1. Herren - MoGoNo 4:1 (2:0)

1. Herren - 1. Sieg in der Stadtliga - 1. Septemberwochenende - 1. Sahne!

Am vierten Spieltag (vorgezogener 15. Spieltag) empfing der Leipziger SC die SG MoGoNo zu seinem bereits dritten Heimspiel. Die Heimelf war mehr als motiviert endlich den ersten Sieg in der Stadtliga zu holen, nachdem man in den ersten 3 Spielen unglücklich Punkte liegen ließ.

Entsprechend gespannt schon die Erwärmung, aber das dies helfen sollte merkte jeder ab der ersten Sekunde. Keine Schlafeinlage, keine Unkonzentriertheiten, sondern LSC-Fußball von Anfang an. Und es sollte heute der Tag des Romal Ahmadi werden. Nehmen wir es vorweg..., der Kerl trifft 4 mal. Kann man mal so machen. Apropos machen: er hätte auch locker noch mindestens 2 Tore mehr erzielen können, aber vielleicht hebt er sich die Effektivität für die nächsten Spiele auf. Eine dieser Großchance hatte er noch beim Stand von 0:0. Al Meklef bringt den Ball von links überragend in den Raum zwischen Keeper und Abwehr in den Ahmadi eingelaufen ist, doch statt mit links direkt abzuschließen, wurde der Ball nochmal angenommen was den Keeper die Möglichkeit gab den Winkel zu verkleinern und abzuwehren. In der 23. Minute war es aber trotzdem soweit und Ausgangspunkt erneut die linke Seite. Über Rubner, Do und Al Meklef landet die Eingabe bei Shobaki. Ob dieser dann mit seiner puren Erfahrung die Vorlage über den Pfosten gab oder aber Ahmadi seinen Schuss an den Pfosten abstaubt lässt sich nicht mehr so genau ermitteln. Stört aber auch niemanden, Hauptsache es steht 1:0 für den Leipziger SC.

Auch das 2:0 nur acht Minuten später, in der 31. Minute, entsteht wieder über links. Über rechts ging ja schlecht der Ahmadi der erneut trifft war für rechts eingeteilt, aber wollte lieber vor dem Tor verwerten. Das machte er auch nach der Vorlage von Al Meklef. Die wenigen offensiven Aktionen der Gäste konnte die Abwehr um Kapitän Kuchel sowie Logwin im Zentrum und Rubner sowie Gedicke als AV weitestgehend bereinigen, sodass Keeper Seck kaum eingreifen musste.

Zu beginn der zweiten Halbzeit wollte die Heimelf jegliche Hoffnung der Gäste begraben und so ging es weiter in nur eine Richtung. Auf das Tor von MoGoNo. In der 50. Minute bekommt Al Meklef den Ball, zieht nach Innen und durch den cleveren Laufweg von Shobaki nach außen öffnet sich die Lücke in der Innenverteidigung der Gäste durch die Ahmadi läuft und Al Meklef spielt und schon taucht der bis dahin zweifache Torschütze frei vor dem Tor auf und schiebt am Keeper vorbei ein zu seinem dritten Treffer und dem 3:0 für den Leipziger SC. Das absolute Schmankerl heben sich die Schleussiger Jungs aber für den vierten Treffer nur 7 Minuten später auf. Eine Kombination über das Zentrum spielt Kesten auf Do, welcher noch kurz wartet, auf den Laufweg von Ahmadi achtet und dann vor das Tor chippt und die Direktabnahme auch den Weg ins Tor findet. 4:0 nach 57 Minuten. Die Freude in den Gesichtern aller LSC´ler war nicht zu übersehen. Auch das Gegentor in der 63. Minute ließ keinen Bruch ins Spiel kommen. Im Gegenteil, weitere Chancen waren vorhanden. Der eingewechselte Endle setzte sich richtig stark gegen den körperlich deutlich überlegenen Gegenspieler Kienitz durch und ließ diesen fast abprallen um auf die Grundlinie zu ziehen und seine gute Eingabe verpasst der ebenfalls eingewechselte Nguyen nur knapp. Das ist aber dank der mannschaftlich super Leistung gegen den Ball zu verschmerzen und so konnte man nach Abpfiff einen nie gefährdeten Heimsieg feiern.

Nächste Woche darf der Leipziger SC dann die Zweitvertretung der BSG Chemie im Schleussiger Wald begrüßen. Eins steht fest: nach dem ersten Sieg soll der zweite nicht lange auf sich warten lassen.