1. Herren siegt auch bei Fortuna Leipzig 1:0

Erfolgreich dickes Brett gebohrt...

Bei spätsommerlichen Temperaturen um die 20 Grad war der Leipziger SC an diesem Sonntag beim SV Fortuna 02 zu Gast. Dabei reiste der Leipziger SC ohne Wilke, der krankheitsbedingt ausfiel, an.

Der Respekt vor dem guten Pressing der Heimmannschaft war groß und so lag der Trainingsschwerpunkt der letzten beiden Trainingseinheiten auf dem Lösen von gegnerischen Pressingsituationen.

Mit 15 Minuten Verspätung wurde die Partie von dem insgesamt guten Schiedsrichtergespann angepfiffen. Beide Mannschaften waren bemüht ihre spielerische Klasse zu zeigen und dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken. Dieses war durch cleveres Zustellen, überhastete Aktionen und dem trockenen Platz für die rund 50 Zuschauer aber kaum gesehen. Die Folge waren viele lange und hohe Bälle. Im Laufe der ersten Halbzeit schafften es sich die Kicker aus Schleußig ein Chancenplus zu erarbeiten. Meist wurde es vor dem Tor der Fortuna bei Ecken und schnellen Kombinationen über die Außenspieler Endle und Küstermann gefährlich. Leider wurden aber diese Chancen unter anderem von Endle und Shobaki vergeben bzw. vom guten Fortuna-Keeper verhindert.

So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

 

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Pause und es war den Hausherren schnell anzumerken, dass sie mehr als in Hälfte eins zeigen wollten. Die Fortuna führte nun die Zweikämpfe entschlossener, weshalb sich das Spiel zunehmend in die Hälfte des LSC verlagerte. Doch die Abwehrreihe der Gäste wurde an diesem Sonntag wieder einmal von Kapitän Kuchel sehr gut organisiert. Dennoch gelang es der Fortuna zu einigen Chance zu erarbeiten, die allerdings alle das Tor verfehlten oder direkt in den Händen von Keeper Seck landeten. Auch ein ansehnlicher Fallrückzieher von Schier auf Höhe der Strafraumgrenze war zu unplatziert. Nach 58 Spielminuten kam Al Meklef für Ende ins Spiel. Gefährlich wurde es in Minute 65 als ein ungenauer Pass von Seck durch das hohe Pressing der gegnerischen Stürmer abgefangen wurde. Der Ball wurde schnell Richtung Grundlinie getrieben und flach in die Mitte zu dem freistehenden Heinrich gespielt, der nur noch einschieben musste. Der Jubel der Fortuna währte aber nur kurz, da ein Foul an Kuchel vorangegangen war. Diese Szene war ein Wachrüttler für den LSC der nun wieder mehr investierte. In der 72. Minute gelang dem LSC die Führung durch eine scharf getretene Ecke von Nguyen, die mit einem schönen Kopfball von Shobaki, der damit seinen sechsten Saisontreffer markierte, vollendet wurde. Das ist das dritte Tor nach einer Ecke in den letzten 3 Spielen!

Kurz darauf kam der nächste Wechsel auf Seiten der Schleußiger. Muradjan kam für Küstermann.

Durch die Führung entstanden immer mehr Räume für den konterstarken LSC, die in der zweiten Halbzeit die Konter deutlich konsequenter und schneller ausspielten. So kam es zu Chancen von Quent und Nguyen, die Keeper Uhse stark hielt. Alleine ihm war zu verdanken, dass die Fortuna noch im Spiel blieb. In der 78. Minute musste das Trainergespann Bretschneider & Mitsis Außenverteidiger Weigel, der sich bei einem Pressschlag verletzte, auswechseln. In Folge dessen würde Küstermann zurück in die Partie geschickt. Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Fortunen die Anstrengungen an und es wurde fast nur noch mit langen Bällen gespielt und die Brechstange rausgeholt. Nach 83 Minuten war dann der Tag für den Torschützen Shobaki beendet. Für ihn kam Stürmer Klotsch in Spiel um nochmal etwas Entlastung zu schaffen.

Bis zum Abpfiff lies der LSC aber nichts mehr zu und es blieb beim Endstand von 1:0 aus Sicht der Schleußiger.

Nun stehen 7 Siege aus 7 Spielen, 21 Punkte, ein Torverhältnis von 29:6 und natürlich der erste Tabellenplatz zu Buche. All zu lange ausruhen kann man sich aber nicht, da es am kommenden Sonntag in der Pistorisstraße gegen den starken Aufsteiger Roter Stern II um die nächsten wichtigen drei Punkte geht.