2. Herren: Mit ganz viel Kampf zum 0:0

Am Ende ein Punktgewinn...

Die zweite Herren des LSC hatte bei schönem Wetter wieder Bock auf fremden Grund ein Paar Punkte zu klauen. Doch der Weg bis auf das Feld war schon schwer genug. So fanden wir nur verschlossene Türen bei Turbine vor, welche ihren Platz an ELS liehen. Nach einem niedlichen hin und her mit einer "netten" Dame (woher kam Sie eigentlich?) haben wir beschlossen, uns einfach neben dem Platz im freien umzuziehen und nicht erst zur Eintracht zu laufen. Solche Momente können einem auch nur in der Kreisklasse widerfahren. Wir nahmen es mit Humor. Das Wetter war ja bestens. Also warum nicht auch unsere durchtrainierten Körper zeigen. Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit im Mittelfeld ausgetragen. Beide Seiten wagten viel und stellten die Räume zu. Doch war es ELS die mit der ersten Chance ein Ausrufezeichen setzen wollten. Völlig frei vor dem Tor flatterten die Nerven und der Ball wurde weit neben das Tor geschossen. Mit einer Annahme des Balls und abschließendem Schuss wären wir mit 0:1 aus unserer Sicht in die Pause geschickt wurden. Doch es blieb beim 0:0. Auch in der zweiten Hälfte ging das Spiel nur über die Mitte. Der reecht große Platz machte uns dann aber zu schaffen und auch mussten wir gleich zwei Verletzungen kompensieren. Nicht einfach. Eintracht wollte natürlich das Spiel zuhause für sich entscheiden, doch es fehlten zu oft die genauen Pässe oder Konzentration. Tom konnte nicht zu letzt durch seine Paraden den Punkt festhalten. Personell und kräftemäßig auf Reserve, mussten wir das Spiel aber noch über die Bühne bringen. So kämpften nochmal alle am Limit und jeder war für jeden da. So konnten wir ein 0:0 noch retten und damit aus unserer Sicht ein Punkt gewinn.

An dieser Stelle möchten wir nochmal unsere stillen Gebete an Kolja wenden.