Ein Erfolg am Ende besteht immer aus einer Serie von kleinen, täglichen Erfolgserlebnissen.

Horst Wein (ehemaliger Hockey-Nationalspieler und Bundestrainer)


D2 zurück auf Aufstiegsplatz in der Stadtklasse

Nach 3:2 (2:1) Auswärtserfolg bei Roter Stern Leipzig wieder in der Siegerspur

Bei herrlichem Frühlingswetter und guten Platzbedingungen war angerichtet für den 14. Saisonsieg unseres 2004er Jahrgangs. Doch vorher war im nagelneuen und geräumigen Umkleide- und Sanitärtrakt der Roten Sterne der Kicker das ausgiebige Objekt der Begierde. Aber dann ging es los...

Nach der 2:0 Führung durch Richard in der 21. Minute und Nils in der 25. Minute waren die Weichen auf Erfolg gestellt. Oli machte es kurz vor der Pause nochmal spannend als er vor dem Tor ohne Not einfach einen Schritt zur Seite ging und Platz machte für den Stürmer. Der bedankte sich artig und schob zum Anschlusstreffer ein.

Doch Oli machte seinen Fehler in der zweiten Halbzeit wieder gut und erzielte das 3:1 gleich selbst. Der erneute Anschlusstreffer der Gastgeber mit dem Schlusspfiff änderte nichts mehr.

 

 

D2 mit 0:3 (0:1) Heimniederlage gegen Böhlitz-Ehrenberg

Herber Rückschlag für den erfolgsverwöhnten 2004er Jahrgang

Nach zwei Auswärtssiegen in Folge hätte man sich heute auf den zweiten Tabellenplatz absetzen können und da war ja noch die unerwartete Hinspielniederlage vom Herbst nach der schlechtesten Saisonleistung...

Die war es heute nicht, der Wille war da, die Einstellung stimmte weitgehend, der Gegner wurde phasenweise beherrscht, es gab gute spielerische Ansätze aber das war es dann auch schon. Selbst in Druckphasen des LSC waren kaum Abschlüsse zu verzeichnen, sämtliche Schüsse strichen rechts, links vorbei oder weit hoch über das Tor.

Trotz klarer Ansagen vor dem Spiel stürmte bereits in der 1. Minute unser Verteidiger nach vorn, verlor den Ball, und der vorn postierte Stürmer der Böhlitzer hatte freie Bahn um seelenruhig allein auf Vincent zuzulaufen und überlegt und unhaltbar ins lange Eck einzuschieben. Wie baut man einen Gegner auf? Genau so!

Das dann folgende druckvolle Spiel unserer Jungs führte wie gesagt nicht zum Ziel. So war es eine Frage der Zeit, bis die alleinige Spitze der Böhlitzer, der ständig ein Gefahrenherd war, nach zwei weiteren krassen individuellen Fehlern seine Tore Nummer 2 in der 46. Minute und Nummer 3 in der 58. Minute zum umjubelten Auswärtssieg der Böhlitzer vollenden konnte. So stand am Ende eine unerwartete aber deutliche 0:3 Heimniederlage.

Fazit:

Eigentlich kann man dem Team keine Vorwürfe machen außer diese krassen Fehler, ja Aussetzer. Niederlagen gehören eben zum Sport, zum Fußball und es gilt die notwendigen Lehren daraus zu ziehen. Wir sind gespannt.

 

 

 

 

D2 mit 2:0 Auswärtssieg in Großpösna

Scheinbar nicht zu stoppen ist unsere U12 im Jahr 2016 noch ungeschlagen.

FSV Großpösna - Leipziger SC II 0:2 (0:1)

Am Tag der großen "Rotation" blieben zwar nicht acht Eurofighter auf der Wechselbank aber die Positionen wurde kräftig durcheinandergewirbelt.

Die neue Abwehr mit Freddy und Phil stand dennoch sicher, im Mittelfeld kombinierten Maurice und Oli, zentral marschierte Richard und vorn bearbeiteten Tim und Liam sowie später Elias, Vincent und Nils das Großpösnaer Tor.

In der ersten Halbzeit gab es zwei Chancen für die Großpösnaer, bei ca. 20 Großchancen für den LSC. Ausbeute: nur ein mageres 1:0 nach schönem Freistoßtor von Oli ...

So kam in der 2. Halbzeit etwas Hektik auf, da das vorentscheidende 2:0 zunächst nicht fallen wollte. Es wurde dennoch weiter gewechselt. Nahezu jeder Spieler wurde auf verschiedenen Positionen eingesetzt. Dann war es Elias (der seit einigen Spielen Ladehemmung hatte...) vorbehalten nach feiner Aktion von Richard, dessen Schuss der Torwart nicht festhalten kann, abzustauben.

Zum Schluss wurde der 13. Saisonsieg noch ein wenig gefeiert.

Fazit:

Gutes Spiel in der ersten Halbzeit mit vielen ungenutzten Chancen. Die Chancenverwertung wurde in der zweiten Halbzeit nicht besser und man ließ sich dann von der Hektik und der Spielweise des Gegner von der spielerischen Linie leider etwas abbringen.

D2 gewinnt hart umkämpftes Spiel beim SSV Stötteritz mit 1:0

Bei guten Bedingungen holten sich unsere Jungs auf dem tollen Rasenplatz hochverdient drei Auswärtspunkte.

Nicht gesperrt war der schöne Rasenplatz auf dem Sportplatz am "Stötteritzer Wäldchen".

Gut auf den körperlich agierenden Gegner eingestellt begannen unsere Jungs wie immer, kombinationssicher, technisch sehenswert und erarbeiteten sich teilweise drückend überlegen Chancen aber der Torerfolg blieb zunächst aus.

Doch es gab auch zwei, drei krasse Abstimmungsfehler untereinander (über die noch zu reden sein wird) nach dem Motto "nimm du den Ball bitte", die durchaus zu einem überraschenden Rückstand hätten führen können aber da war ja noch ein starker Vincent der super parierte.

In der zweiten Halbzeit nahm der Druck für Stötteritz weiter zu, teilweise war das Stötteritzer Tor unter Dauerbeschuss, die hervorragend anzusehenden Kombinationen über die Flügel mit mehreren Doppelpässen waren eine Augenweide, so dass selbst der Trainer des Gegners dies nach dem Spiel lobend anerkannte. Doch da gab es einen, der hatte bis hierhin etwas dagegen, der überragende Torwart der Stötteritzer!

Mehrfach hatten wir den Torschrei auf den Lippen doch immer wieder war die Stötteritzer-Sphinx zur Stelle und rettetete.

Tja und dann,... wieder 2, 3 unsichere Aktionen, Vincent läßt ohne Not den Ball fallen, Nachschussmöglichkeit, Vincent fällt im rückwärtslaufen hin und das Tor ist leer(!), der Stötteritzer sieht es nicht und haut den Ball übers Tor... ohje, Glück weiter 0:0!

Jetzt wurde das Spiel der Stötteritzer immer härter, böse Foulspiele im Minutentakt, alle waren mal dran, Maurice 5x! Mehrfach war der Gegner weg und im Hinterherlaufen wird nur versucht von hinten die Beine zu treffen, sei es aus Frust, sei es aus nachlassender Kraft, so etwas geht gar nicht. Da reden wir nicht einmal von einem umstritteten 9m (LSC sagt eindeutig ja, Stötteritz sagt er spielt den Ball), bei dem Freddy im Strafraum umgesenzt wird. Sicher wussten wir das aus der Vergangenheit, hatten die Jungs darauf eingestellt

Doch dann fragt Oli in der 52. Minute die Trainer ob ein Unentschieden auch für Platz 2 reicht (..) und er bekommt nicht ganz ehrlich die Antwort "nein!". Also geht er sofort bei Liams Super Ecke mit vor, nimmt Anlauf und köpft wuchtig und unhaltbar zum 1:0 ein, die Erlösung.

Fazit:

Ein kurioses Spiel. Scheinbar druckvoll und überlegen alles im Griff, dann doch einige Aussetzer die das Spiel auf den Kopf hätten stellen können.

So bleibt es ein hochverdienter Sieg der Schleußiger dank spielerischer Brilianz. die sich gegen Stötteritzer Härte durchgesetzt hat.

Dank aber auch trotz teilweise verschiedener Meinungen an die Stötteritzer Trainer, die sachlich wohltuend die Emotionen in den Griff bekamen, so dass sich am Ende so wie es sich gehört alle die Hand gaben.

 

 

 

Fahrradtour "Rund um den Zwenkauer See" am 3. April 2016

Die 2004er Helden der Landstraße und Waldwege auf großer Fahrt in den Frühling!

Am Sonntag, den 3. April 2016  fand unsere Fahrradtour "Rund um den Zwenkauer See" statt.


Unverletzt mit einem Koffer voller Erlebnisse kehrten alle Kids wieder zum Leipziger SC zurück. Bei einer großen Fassbrause mit Bockwurst und Tomatensuppe wurde sich am Zwenkauer Hafen gestärkt.

Besonderes Highlight war der barfüßige Strandfußball am Zwenkauer Hafen mit einem Endstand von 14:14 !

Dank an alle begleitenden Eltern und besonders natürlich an den "Eisspender" Papa Kreyes!

D2 stürmt mit starker Teamleistung auf einen Aufstiegsplatz in der Stadtklasse

5:1 Heimsieg gegen Kickers Markkleeberg in hochklassigem Spiel

Leipziger SC II - Kickers Markkleeberg II 5:1 (2:1)

Im Duell der beiden jungen Jahrgänge beider Vereine holte sich der LSC den zweiten Tabellenplatz in der Stadtklasse zurück. Beide Teams standen sich in vier Spieljahren bisher acht mal gegenüber (F1, E2 und E1, D2-Jugend), acht mal konnte der LSC gewinnen. Dabei waren die gleichaltrigen Markkleeberger immer ein spielstarker Gegner und manchmal ging es ziemlich knapp zu (z.B. letzte Saison in Markkleeberg 4:3).

Aber diesmal klappte beim LSC vieles und die Trainer waren froh über eine deutliche Steigerung vor allem von den zuletzt oft kritisierten, formschwachen Jungs.  Da war ein Team auf dem Platz, da war im Training Erprobtes zu sehen, da wurde endlich einmal nachgesetzt!

Und so ging es auf dem holprigen, aber gut bespielbaren hinteren Platz auch los. Ein heute starker Tim hatte zum Start gleich zweimal die Chance zum Abstauben und den Zweiten macht er überlegt rein. Toll Tim! Nur zwei Minuten später der Ausgleich, die linke Seite wird nicht zugemacht (wir schlafen) und mit starkem Dribbling setzt sich ein Markkleeberger durch, passt nach innen und Vincent hat keine Chance.

Temporeiches Spiel dann weiter auf beiden Seiten, man neutralisiert sich förmlich, das Defensivverhalten auf beiden Seiten sehr gut. Oli, mit einer enormen Steigerung zu den letzten Spielen (endlich !!!), versucht es aus der Ferne und trifft unter die Latte zur erneuten Führung. Dies macht Mut, Halbzeit.

Das offensive, technisch und kämpferisch hochwertige Spiel setzt sich zu Beginn der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten fort. Die Markkleeberger geben nicht auf, drücken mit Einzelaktionen aufs Tempo und den Ausgleich. Der LSC macht aber auch Tempo und spielt auf das 3. Tor. Die spielerisch besseren Kombinationen gelingen unseren Jungs, tolle Grundliniendurchbrüche und Rückpässe in den Raum und dann ist es in der 40. Minute passiert. Philipp, der schon seit einigen Spielen gut drauf ist, nutzt seine Chance nach gutem Zuspiel und erhöht auf 3:1.

Doch das Tempo weiter hoch, Markkleeberg gibt sich nicht geschlagen, spielt weiter gut mit und kommt zu mehreren guten Aktionen. Doch solche Szenen spielen sich auch mehrfach vor dem Tor der Markkleeberger ab und wieder ist es der nachsetzende Tim der in der 54. Minute zu seinem Doppelpack auf 4:1 erhöht. In der letzten Minute dann wieder ein scharfer Torschuss, den der Torwart nicht festhalten kann, Nils (für den es die Trainer besonders freut!) ist da und netzt zum 5:1 Endstand resolut ein.

Fazit:

Tolle Teamleistung wie gefordert. Die Steigerung der zuletzt formschwachen Jungs kam zum richtigen Zeitpunkt. Es war dadurch ein Team, wie auch von den Trainern schon immer proklamiert, in dem Jeder Jeden ersetzen kann.

Ein extra Lob gebührt heute dennoch unserem Torwart Vincent, der mit seiner Ruhe, Sicherheit und Spielübersicht ein grandioser Rückhalt war und damit die anderen motivierte, ihm nicht nachzustehen. Klasse Vincent!

Nicht zuletzt ein großes Dankeschön an den jungen souveränen Schiedsrichter von Eintracht-Süd, der Einsprang weil der Schiri der parallel spielenden C-Jugend nicht erschien! Da gab es von beiden Seiten nichts zu meckern...

D2 gewinnt Heimspiel gegen BSV Schönau 3:0 (2:0)

Heute war bei trockenem Wetter zumindest ein reguläres Spiel auf dem hinteren Platz möglich und der LSC wurden den eigenen Erwartungen gerecht.

Leider war kein Schiedsrichter angesetzt, so dass sich kurzerhand der Sportfreund Altmann vom BSV Schönau bereit erklärte zu pfeifen. Dafür nochmal vielen Dank für die souveräne Spielleitung!
Aber auch beide Teams vom LSC und von Schönau, die Eltern und Funktionäre  machten es dem Schiedsrichter sehr leicht, so dass sich am Sonntagmorgen ein ansehnliches und sehr faires Fußballspiel entwickelte.

Unsere Jungs wieder deutlich spielbestimmend mit ordentlichen Verbesserungen zu den letzten Spielen. Es wurden viele Chancen kreiert mit klugem Passspiel. Allein der holpernde Rasen und der sehr gute Gästetorwart verhinderten weitere Torerfolge.

Bei den Schönauern fehlten einige Stammkräfte, so dass sie sich zunächst auf ihre Defensive konzentrierten. In der 2. Halbzeit tauten einige dann auf und kamen prompt mehrere Male gefährlich vor das LSC Tor.

Doch zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 3:0 durch Tore von Freddy, Tim und Vincent.

D2 mit 6:0 Auswärtssieg beim FFV

Top Bedingungen auf Kunstrasen des Frauen Fußball Vereines Leipzig.

Gegen die heute stark ersatzgeschwächten Mädels vom FFV taten sich die Jungs lange schwer.

Viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten in der ersten Halbzeit verkrampften den sonst gewohnten Spielfluss. Oft fehlte der letzte Pass oder einfach mal ein konsequenter Abschluss. So stand gegen die ohne einen Wechsler antretenden und sehr jungen Mädchen des FFV zur Halbzeit nur 0:0.

Spielerisch und druckvoll ging es in der 2. Halbzeit zwar weiter, doch es dauerte bis zur 40. Minute ehe Liam alle mit dem Führungstreffer erlöste. Jetzt wurde es leichter und es konnte auf den 6:0 Endstand erhöht werden.

Dennoch ein Riesenkompliment an die starken Mädels des FFV, die immer wieder klug die Räume verengt haben und der LSC lange Zeit keine Lösungen fand.