D2 des Leipziger SC startet positiv in die Rückrunde

12. Spieltag: Am Samstag starteten die Schleußiger Jungs des 2008er Jahrgang in Ihre Rückrunde gegen den SV Lindenau. Das Spiel fand auf dem neu errichteten Kunstrasenplatz des Gegners statt, da wir unser Heimrecht aufgrund der eigenen Platzbedingungen abgegeben hatten.

Die Partie startete erwartungsgemäß mit viel Ballbesitz für den Leipziger SC. Der Gegner beschränkte sich aufgrund seiner vorliegenden physischen Attribute ausschließlich auf ein Konterspiel mit vielen Fernschüssen. Diese Spielweise war schon aus der Hinrunde bekannt und konnte durch ein gutes Defensivspiel weitestgehend neutralisiert werden. Kam dennoch ein Ball vor unser Tor, so konnte sich mehrfach Torhüter A. Schwabe mit einigen Paraden auszeichnen. Trotz den besseren Spielanteilen gerieten unsere Jungs in der 11. Minute in Rückstand, nach diesen „Wecker“ kämpften wir noch energischer und jeder einzelne ging deutlich entschlossener in die Zweikämpfe – mit Erfolg.

Nach Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit kam die Mannschaft erhobenen Hauptes auf den Platz und erzielte, nach einer schönen Vorlage von H. Koch, durch M. Slupianek direkt den Ausgleich. Beflügelt durch diesen Treffer überließ man den SV Lindenau kaum noch Ballbesitzt und kombinierte sich teilweise sehr ansehnlich in die gegnerische Hälfte. Nach einem gewonnenen Zweikampf fasste sich M. Schwabe ein Herz und setzte 20m vor dem gegnerischen Tor zum Schuss an, durch Wucht und die leicht abgelenkte Flugbahn fand sich der Spielball in Minute 34 im Tor des Gegners wieder.

Leider verpasste man nachfolgend den Vorsprung auszubauen, was zur Folge hatte das der SV Lindenau, durch ein „Traumtor“, in der 49. Minute wieder ausgleichen konnte. Kurz nach Abpfiff schaute man in etwas enttäuschte Gesichter unserer Jungs. Schlussendlich sind wir aber alle mit einem positiven Eindruck abgereist und können auf die gezeigten Leistungen in den kommenden Wochen aufbauen.

Es spielten: A. Schwabe (T), M. Schwabe (34. 2:1), L. Reimelt, B. Pfannenschmidt, E. Röhricht, Har. Koch, J. Unger, R. Sprink, S. Kluge, T. Huster, M. Slupianek (31. 1:1) und W. Donix