E1 Jugend bei den Hallenmeisterschaften der Stadt / LVZ-Sportbuzzer-Cup 2019/20

Die offiziellen Titelkämpfe des Fußballverbandes der Stadt Leipzig (FVSL) um die

Hallenmeisterschaften bilden traditionell den großen Startschuss ins neue Jahr.

Die offiziellen Titelkämpfe des Fußballverbandes der Stadt Leipzig (FVSL) um die Hallenmeisterschaften bilden traditionell den großen Startschuss ins neue Jahr. Für die E-Junioren der Stadtmannschaften bedeutete dies den Titelkampf in ihren jeweiligen 3 Ligen um die Meisterschaft bzw. Kreismeisterschaft II und III. Mit dabei im Ringen um die Kreismeisterschaft II: die E 1 Jugend des LSC 1901. Jeder gegen jeden hieß es und so sahen sich unsere Jungs für jeweils 10 Minuten 5 Mannschaften gegenüber.

Mit den ersten beiden, SV Lok Engelsdorf und FC Blau-Weiß Leipzig III, warteten bereits zu Beginn keine leichten Aufgaben auf sie. Von Anfang an hell wach zu sein, ist für schnellen Hallenfußball Bedingung. Und dies waren sie. Lediglich die unzureichende Chancenverwertung verhinderte, dass das Ergebnis die über weite Strecken erkennbare spielerische Dominanz unserer hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte befindlichen Auswahl wiederspiegelte. Mit einem 0:0 und 1:1 konnte vorerst lediglich je ein Punkt für die Gesamtrechnung verbucht werden. Torschütze hier: Clemens.

Im dritten Spiel gegen den SSV Kulkwitz wurden die sehr guten und schnellen Zuspiele der LSC 1901-Jungs endlich mit erfolgreichen Abschlüssen kombiniert. Während sich Ole und Jesper in die Liste der Torschützen eintrugen, hielt Fynn gekonnt den Kasten zum 2:0 sauber.

Das vierte Spiel gegen die SG Leipzig-Bienitz verlief im schnellen Schlagabtausch und führte am Ende mit Toren von Ole und Lukas zum 2:1. Damit waren es nun zwei 3-Punkte Siege, die das Konto unserer E-Jugend auf 8 Punkte anwachsen ließen.

Und so wurde aus dem fünften und letzten Spiel auch ein echtes Finale, denn hier hieß der Gegner mit 10 Punkten SC Eintracht Schkeuditz. Kurz: Wer hier aus eigener Kraft als Sieger vom Feld ging, hat die Kreismeisterschaft II der Gruppe B gewonnen. Und so taten sie es. Ein Moment, in dem alles passte, war entscheidend für dieses ansonsten ausgeglichene, schnelle und sehenswerte Spiel. Mio trug sich mit dem Schuss zum 1:0 Endstand als letzter in die Torschützenliste ein, bevor die Jungs überglücklich ihren großen und verdient errungenen Pokal abwechselnd in den Händen halten durften.

Es spielten: Clemens, Fabian, Ole, Jesper, Mio, Lukas, Eddi, Fynn, Tamino.

Es trainierten: Stefan und Christian.

E1 / 7. Spieltag mit 6. Saisonspiel in der 1. Kreisklasse

Heimspiel gegen den SV Eintracht Wiederitzsch I

Nach nur einem Tag Erholungspause vom bewegenden 2. Sieg im Kreispokal gegen die erste Mannschaft des FC Blau-Weiß Leipzig galt es heute, die bisher ebenso ungebrochene Siegesserie im Ligabetrieb gegen den Tabellendritten aus Wiederitzsch fortzusetzen.

Ein verhaltener, ausgeglichener Beginn bei wenig günstigen Bedingungen auf durchweichtem Rasen brachte in den ersten 10 Minuten beiderseits kleinere Chancen und ein noch zaghaftes Antesten der jeweiligen Torhüterqualitäten. Danach gewann das Spiel merklich an Fahrt und in der 15. Minute landete der befreiende erste harte Torschuss von Ole zum 1:0 im Netz. In der 19. Minute unterstich auch Clemens, in welche Richtung der Ball zu fliegen hatte, wenn auch knapp über die Latte. Kurz darauf auf der anderen Seite die Ecke für Wiederitzsch, die trotz guter Faustabwehr von Fynn per Nachschuss zum 1:1 verwandelt wurde. Das Spieltempo erhöhte sich weiter und promt in der 23. Minute folgte die Antwort von Ole per Fernschuss, die der Wiederritzscher Torwart allerdings faustgerecht parierte und knapp über die Latte lenkte. Im Schlagabtausch eine ähnliche Situation vor dem LSC-Tor nur 2 Minuten später. Danach zog sich unsere Mannschaft zusehends in die eigene Hälfte zurück, ließ den Gegner agieren und erhielt in der 28. Minute mit dem 1:2 direkt die Quittung. Nur dank schnellen Umschaltens konnte Ole aus spitzem Winkel noch in gleicher Minute den in dieser Spielphase wichtigen Ausgleich wieder herstellen. Die Ermunterung blieb nicht ohne Wirkung und das Spielgeschehen verlagerte sich zunehmend zurück auf die gegnerische Hälfte. In der 30. Minute zeigte Clemens mit einem weiteren Fernschuss, leider auch knapp über die Latte, quasi nochmals erinnernd die Richtung an. Halbzeitstand: 2:2. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten Tamino und Clemens gleich zwei Flanken vor das Wiederitzscher Tor zu Ole, von denen er eine in der 38. Minute zum 3:2 verwerten konnte. Symptomatisch für den Schlagabtausch dieser Partie erfolgte in der 39. Minute die direkte Antwort zum 3:3 durch die Wiederitzscher. Es blieb ausgeglichen. In der einen 41. Minute dann das ersehnte 4:3 durch Arthur nach langem Einwurf in Höhe des gegnerischen Tores. Clemens hielt inzwischen nicht nur den Kampfgeist seiner Mannschaft, sondern auch die Zuschauer mit einem weiteren straffen Weitschuss bei Laune. Nur die Lattenhöhe verhinderte wiederum die Kür zum Tor des Spiels. Wiederitzsch nun auf der Suche nach dem gewohnten Ausgleich, der LSC im Kampf um das bisher nicht vergönnte zweite Abstandstor. Trotz Rückstands stellte sich Wiederitzsch unerwartet tiefer und deckte sehr gut, so dass Fynn in dieser Phase mit seinen Torwart-Pässen der Mannschaft nur noch wenig Futter bieten konnte. Es blieb hektisch bis zur entscheidenden 46. Minute, in der Ole mit glücklichem Umschalt-Konter den Sturm der Wiederitzscher beendete und dem LSC den nötigen, befreienden Puffer schaffte, den Ball wieder vorrangig in der gegnerischen Hälfte zu halten. Spielstand 5:3. In der 51. Minute erfolgte der Ergebnis-Ausbau von Ole zum sichernden 6:3. Kurz vor Ende klinkte sich auch Lukas, der heute auf seinen Dreamteam-Partner Justus verzichten musste, mit hartem Schuss in den Reigen der Torsubskribenten ein, scheiterte aber am Kopf des gegnerischen Torwarts. In der 57. Minute noch einmal eine schöne Aktion der Wiederitzscher, die damit zum 6:4 verkürzen konnten und angetrieben hiervon alles auf eine Karte setzten: Kurz vor Abpfiff wurde Fynn noch zweimal mit Weitschüssen geprüft, parierte diesen jedoch beidhändig souverän. Am Ende ein nahezu ausgeglichenes Spiel, bei dem unsere Mannschaft in den entscheidenden Momenten ihr mittlerweile über weite Strecken sehr gutes Zusammenspiel im Angriffsaufbau zum Endstand von 6:4 treffsicher nutzen konnte.

Einziger Wermutstropfen: Auch der bisher ebenso ungeschlagenen dritten Mannschaft des FC Blau-Weiß Leipzig wurde heute ein Sieg zu Teil, der den in dieser Saison großen Konkurrenten vor uns an die Tabellenspitze dank hauchdünn besserer Tordifferenz von 44 gegenüber dem LSC mit 43 rücken lässt. So bleibt es spannend zum nächsten und 7. Spiel am 02.11.2019, zudem mit dem direkten Vergleich gegen den FC Blau-Weiß Leipzig III.

Es spielten: Clemens, Fabian, Ole, Arthur, Jonas (von der E2 / Danke für den klasse Einsatz), Lukas, Fynn, Tamino. Es trainierten: Stefan und Christian.

E1: Überraschender Sieg im Pokalspiel gegen Blau-Weiß I (4:3)

Pokalfight und Lokalderby zum Tag der deutschen Einheit

Pokalfight und Lokalderby zum Tag der deutschen Einheit – Blau Weiß I hieß der Gast und unsere Jungs wussten vor dem Spiel, das der Gegner im wahrsten Sinne des Wortes in einer anderen Liga spielt. Man kennt und schätzt sich aus den verschiedensten Wettbewerben der letzten Jahre.

 

Doch ab Minute 1 war davon nichts zu sehen. Beide Mannschaften begannen ambitioniert, druckvoll und temporeich. Das erste Achtungszeichen unserer Jungs setzte Clemens mit einem schönen Pass auf Ole, der den Ball links aufs Tor verzieht. Und wieder war es danach Ole, der aus Distanz auf das Tor zielt, der Torhüter lässt den Ball vor die Füße von Fabian abprallen und dieser schießt knapp rechts neben das Tor. Doch wenig später passt Clemens auf Fabian, dieser legt den Ball quer im Strafraum auf Ole, der zum 1:0 in der 4. Minute einschiebt. Jetzt möchte der Gegner möglichst schnell ausgleichen, doch unser Torhüter läuft früh raus und sichert den Ball. Danach kommt es zum offenen Schlagabtausch. Bälle werden im Mittelfeld verloren, doch die Abwehr erobert sich die Bälle umgehend zurück. Hinten steht Fynn sicher und kann bis zu diesem Zeitpunkt den Kasten sauber halten. Unsere Jungs sind auch bestrebt, das nächste Tor zu schießen, doch viele Flanken finden vorm Tor keinen Abnehmer. Dann wieder eine Unsicherheit im Mittelfeld, die der Gegner in der 11. Minute mit dem 1:1 bestraft. Es blieb somit weiterhin ein temporeiches Spiel auf Augenhöhe. In der 13. Minute kann sich Ole gegen 3 Gegner durchsetzen und zielt auf das lange Eck: 2:1. Weitere Torchancen durch Arthur und Justus wurden leider liegen gelassen. Nach einer kurzen Unsicherheit hatte der Gegner den Ausgleich auf dem Fuß, doch Fynn lief wieder rechtzeitig raus und konnte den Ball sichern. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit passt Clemens den Ball auf Arthur, der sich in der 22. Minute mit dem 3:1 belohnte. Nun wollte sich auch Clemens in die Liste der Torschützen eintragen, schnappte sich den Ball im Mittelfeld und netzte in der 25. Minute nach starker Einzelleistung zum 4:1 Halbzeitstand ein. Kurz vorm Abpfiff sehen wir noch eine schöne Aktion von Tamino, die leider nicht belohnt wurde, dafür zeigt er eine grandiose Leistung in der Abwehr.

 

Nach dem Wiederanpfiff begann der Leipziger SC mehr als verhalten. Die erste temporeiche und intensive Halbzeit hatte viel Kraft gekostet. Blau-Weiß begann druckvoll und setzte kurz nach Anpfiff bereits ein Achtungszeichen mit einem Lattentreffer. Sie wollten hier definitiv nicht mit einer Niederlage vom Platz gehen. Nach einem normalen Zweikampf im Strafraum ertönte zur Verwirrung aller ein Pfiff des Schiedsrichters und der Arm zeigte auf den 9-Meter-Punkt. Das Warten auf die Entscheidung des Videoschiedsrichters in Köln hätte das Spiel nur unnötig verzögert und so trat der Gegner an. Fynn hatte diese Saison schon einmal einen 9-Meter gehalten! Und tatsächlich, er spielte seine Körpergröße aus und lenkte den Ball an die Latte. Leider prallte dieser ab und dem zu früh eingelaufenen Gegner vor die Füße. Dessen Nachschuss ins Tor zählte und nun stand es in der 30. Minute 4:2. Der Leipziger SC brauchte nun eine Weile um sich zu sammeln und deckte in der folgenden Zeit nicht konsequent. Nach einem Fehlpass erobert Justus den Ball toll zurück, passte auf Arthur, der perfekt auf Clemens flankt, der knapp mit seinem Kopfball das Tor verfehlt. Im Gegenzug läuft der Gegner schnell Richtung Tor, die Abwehr ist zu spät, Fynn läuft diesmal zu früh raus und es steht in der 42. Minute 4:3.

 

Jetzt wurde es noch mal richtig spannend. Der Gegner wollte die verbleibenden 8 Minuten für den Ausgleich nutzen, unsere Jungs die Führung verteidigen bzw. noch mindestens ein Tor für den sicheren Sieg nachlegen. Es wurde also hektisch und auch am Spielfeldrand wurden es bei Trainern, Eltern und Großeltern laut und emotional, aber immer fair. Der Gegner hatte in den letzten Minuten wesentlich mehr Spielanteile und der Leipziger SC einen hellwachen Torhüter, der mit super Paraden oder risikoreichen Läufen das Tor sauber. Zudem dirigierte er seine Abwehr jetzt lautstark, um weitere Unsicherheiten und den Ausgleich zu verhindern. Eddi versuchte es zwischenzeitlich aus der Distanz und Ole schießt mit links nach schönem Zuspiel von Justus an Tor vorbei. Man sieht den Jungs an, dass das Spiel an ihren Kräften zehrt, aber sie wollen sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Beim nächsten Angriff des Gegners, begleitet von den Rufen des Trainers: „Nur noch ein Tor, nur noch ein Tor.“ kann sich Fynn wiederholt breit und lang machen. Nun liegen die Nerven aller blank. Dann noch einmal ein tolles Zuspiel vom Clemens auf Ole und nun ist es der gegnerische Torhüter, der alles gibt und das Tor verhindert. Kurz vor Ende der Partie schießt der Gegner noch einmal auf unser Tor. Fynn kann den Ball ins Aus lenken und es ertönt der ersehnte Pfiff vom Schiedsrichter.

SIEG!!!

 

Es spielten von links: Justus, Ole, Fabian, Fynn, Lukas (verletztes Maskottchen), Tamino, Arthur, Clemens, Eddi

Trainer: Stefan und Christian

 

 

E1 6. Spieltag Heimspiel gegen SG Rotation Leipzig 1950 II

Die Erfolgsserie der E1 reisst nicht ab.

Ein Heimspiel bei besten Bedingungen und elternfreundlich erfolgte der Anstoß um 10.31 Uhr.

Der LSC wollte mit seiner Erfolgsserie fortfahren und setzte in der 6. Minute ein erstes Zeichen: Lukas spielt einen langen Ball auf Justus und dieser schiebt zum 1:0 ein. Kurz darauf der erste Torschuss des Gegners in der 7. Minute, unser Torhüter Fynn hatte keine Probleme, diesen zu halten. Kurz drauf eine Schrecksekunde für die generischen Eltern. Ein Pass unserer Mannschaft traf die gegnerische Abwehr, das fast erfolgte Eigentor traf den Pfosten. Die darauffolgende Ecke traf im Nachschuss Fabians Nase, der Ball tanzte im Pingpong zwischen Pfosten und Fabian hin- und her und ging ins Aus.?Es folgte ein schöner Versuch von Lukas, aber auch er bekam den Ball im Tor nicht unter. Nach einer starken Parade von Fynn in der 14. Minute wurde er im weiteren Spielverlauf getunnelt: Spielstand 1:1. Nach einem unglücklichen Freistoß durch unseren Torhüter landete der Ball vor den Füßen des Gegners: 1:2. Einen Rückstand unserer Mannschaft hatten die erfolgsverwöhnten Eltern lange nicht gesehen. Aber jetzt wurden die Jungs des LSC endlich wach. Nach großer Unruhe im gegnerischen Strafraum (ein Spieler klärte auf der Linie), setzte Mio in der 20. Minute erfolgreich nach: 2:2. Nur eine Minute später zieht Lukas aus großer Distanz ab und versenkt den Ball im langen Eck zum 3:2. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit sahen wir noch eine sehr schöne Parade von Fynn. Die anschließende Ecke faustete er einhändig weg. Aber es blieb nicht die letzte schöne Aktion: Justus frei vorm Tor zum 4:2 Halbzeitstand.

11:04 Anpfiff zur zweiten Halbzeit: leider konnte man nicht an die noch eben guten Aktionen anknüpfen. Die erste Unsicherheit in der Abwehr nutzte der Gegner gnadenlos aus und versenkte den Ball unhaltbar ins lange Eck: 4:3. Wenig später wollte Lukas sein Glück mit links probieren, leider ging der Ball knapp vorbei. Jetzt wollte es Clemens wissen. Hatte man sich doch viel vorgenommen, um die weiße Weste des Tabellenführers zu behalten. Allein mit Ball durchs Mittelfeld und abgezogen: 5:3. In der Zwischenzeit formierten sich Lukas und Justus zum neuen Dreamteam auf dem Platz: Mehrere Doppelpässe und Schuss aufs Tor, der konnte auf der Linie klären. Doch Justus setzte nach und 6:3. Nun kamen unsere Jungs endlich besser ins Spiel. Wieder war es ein tolles Zusammenspiel von Justus und Lukas, doch die gegnerische Torhüterin verhinderte das nächste Tor mit einer tollen Parade. Dann ein Zuspiel von Clemens auf Fabian und der Ball kullert zum Glück des LSC zum 7:3 ins Tor. Doch was kam dann?! Eine Unachtsamkeit der Abwehr, die dem Gegner hinterher lief und dieser verkürzte auf 7:4. Kurz darauf wieder ein Zuspiel von Clemens auf Fabian: 8:4. Nun wollte auch Lukas seine Torbilanz verbessern und wagte einen sehenswerten Fernschuss, der leider knapp über die Latte ging. In der Folge gab es einige schöne Versuche, die entweder in den Armen der aufmerksamen Torhüterin landeten oder knapp am Tor vorbeigingen. Doch dann, Justus schoss den Ball, bedrängt von drei gegnerischen Spielern, Richtung Tor, fiel dann hin und konnte nicht verfolgen, wie dieser in einer wunderschönen Bogenlampe kurz unter der Latte im Tor landete: 9:4. Kurz darauf spielt Clemens den Ball auf Mio: 10:4. Danach zeigte der Leipziger SC wieder eine Schwächephase, die unseren Torhüter forderte. Nach toller Parade kullerte der nächste Schuss leider unglücklich durch die Beine: 10:5. Kurz darauf fiel das 10:6. Und nach einer tollen Flanke von Lukas auf Mio, der den Ball leider nicht verwerten konnte, erfolgte endlich der erlösende Abpfiff.

Wir danken dem Gegner für ein sehr schönes und super faires Spiel.

Es spielten: Clemens (1), Eddi, Fabi (2), Fynn, Justus (4), Lukas (1), Mio (2), Tamino,

 

E1 klares Ergebnis bei SV Lipsia Eutritzsch II

Auswärtsspiel der E1 Jugend beim SV Lipsia Eutritzsch II

Am 21.09.2019 fand das Spiel unserer E1 Mannschaft als Auswärtsspiel beim SV Lipsia Eutritzsch II statt.

Unsere Mannschaft trat mit 9 Spielern an.

Das Spiel fand bei besten äußeren Bedingungen und auf einem sehr gut bespielbaren Rasen statt.

Unsere Jungs wurden in der Kabine von Christian Sarosi und Stefan Trinks bestens eingestellt.

Auf dem Rasen hat unsere Startformation schnell zu guter Form gefunden, die Räume besetzt und Gegenspieler sofort gedeckt.

In den Minuten 14. (Clemens T.),16. (Fabian S.) und 18. (Mio T.) fielen die ersten Tore für den Leipziger SC. In der 20.min dann das 1:3 für Lipsia.

In der Halbzeitpause fand unser Trainerteam lobende Worte und motivierte die Truppe, genau so weiterzumachen und nicht nachzulassen.

In Halbzeit zwei hat der Leipziger SC schnell auf 1:5 (Clemens T., Lukas P.) erhöht.

Dann das 2:5 durch die Eutritzscher.

Das 2:6 und 2:7 waren zwei sehenswerte Distanzschüsse durch Lukas P.

Das 2:8 erzielte Fynn N. in der 50.min.

Mio T. schoss das 2:9 nach einem Einwurf. In der 57.min erzielten die Gastgeber noch das dritte Tor. Kurz darauf wurde durch den recht blass auftretenden Schiedsrichter abgepfiffen.

Sport frei

E1 setzt Serie auswärts in Engelsdorf fort

Ein Traum für alle Eltern am Spielfeldrand.

Vierter Spieltag auswärts in Engelsdorf, ein Traum für alle Eltern der Spieler der E1, die sich müde dreinblickend sonntags um 09.00 Uhr verzweifelt an ihren Kaffeebecher klammerten, während die Start-Sechs druckvoll begann.

Bereits in der 2. Spielminute erfolgte der erste Schuss aufs Tor durch Clemens, welchen der gegnerische Torhüter glänzend parierte. Aber in der 5. Minute war es dann soweit. Nach Zuspiel von Lukas, setzte Ole das erste Achtungszeichen: 1:0.

Bereits in der 6. Minute legte Ole, nach Zuspiel von Fabian, sofort nach: 2:0.

Leider erlaubte man sich danach eine kleine Unachtsamkeit, welche vom Gegner sofort bestraft wurde. Die Abwehr wurde ausgekontert, der gegnerische Spieler stand frei vorm Torhüter Fynn und es stand 2:1. Jetzt hieß es Kopf hoch weiter druckvoll spielen, aber es folgte eine Schwächephase mit vielen Fehlpässen.

Ole versuchte, die Mannschaft wieder zu motivieren und probierte es mit einem Distanzschuss, welchen der Torhüter mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. (Ähnliches hatten wir erst am Vorabend im Spitzenspiel der 1. Bundesliga gesehen.)

Doch in der 17. Minute waren alle Spieler des LSC wieder wach und konzentriert. Nach einem Lattentreffer von Ole, prallt der Ball ab und Fabian vor die Füße, der den ihn blitzschnell zum Halbzeitstand von 3:1 ins Tor schob.

Ein erstes Achtungszeichen nach der Pause setzte Clemens. Leider ging der Schuss wieder an den Pfosten. Diese verpasste Torchance nutzte der Gegner, konterte die Abwehr aus und wieder musste unser Torhüter nach hinten greifen: 3:2. Die Jungs machten es spannend.

Sie waren wach aus der Pause gekommen, gaben alles, wurden aber ein ums andere Mal nicht belohnt. Der Gegner stand nun wesentlich besser und agierte konzentrierter.

Dann auf einmal ein überraschender Abschluss von Lukas aus dem Lauf heraus mit dem linken Fuß! Dieses Tor hätte sein Vater gern noch mal in Zeitlupe gesehen.

Kurze Zeit später fiel dann das 5:2 erneut durch Ole nach schönem Zuspiel von Clemens.

Dann noch mal ein starker Angriff der Gegner, kurze Schrecksekunde für die Zuschauer, aber Fynn lenkt den Ball ins Aus. Die darauffolgende Ecke klärt Arthur souverän mit dem Kopf. Kurz darauf ein schönes Zuspiel von Fabian auf Ole, der den Ball volley nimmt und mit einem unhaltbaren Aufsetzer im gegnerischen Tor versenkt: 6:2.

Zwei Minuten vor Schluss dann das erste richtige Foul im eigenen Strafraum, der Schiri zeigt auf den 9-Meter-Punkt. Fynn stellt sich dem Schützen hochkonzentriert entgegen und kann den Ball abprallen lassen. Ein Nachsetzen wurde zum Glück von der Abwehr verhindert und kurz darauf erfolgte der erlösende Pfiff.

Endstand: 6:2

Arthur, Clemens, Eddi, Fabian (1), Fynn, Justus, Lukas (1), Ole (4), Tamino

 

Pokalspiel entscheidet E1 gegen Roter Stern klar

Klarer Sieg gegen Roter Stern

Mit einem 11:1 entscheidet die E1 des Leipziger SC die Partie gegen Roter Stern IV klar für sich.

2. Spieltag der E1 mit 12:1 Sieg

Das Team wollte seine gute Mannschaftsleistung vom ersten Spieltag wiederholen.

Das Spiel der E 1 wurde am 2. Spieltag zu einer ausgesprochen elternfreundlichen Zeit (12.00 Uhr) angepfiffen. Das Team wollte seine gute Mannschaftsleistung vom ersten Spieltag wiederholen und der E 3, die am Vormittag 8:2 gegen FC Eintracht Holzhausen II gewonnen hatten, in nichts nachstehen. Die erste Halbzeit gegen die SpVgg Leipzig 1899 II wurde druckvoll begonnen und nach einigen gelungenen Kombinationen fielen die ersten Tore für den Leipziger SC. Für die SpVgg endeten die wenigen Torchancen spätestens bei Ferdinand der trotz zwischenzeitlich einseitiger Partie sehr aufmerksam im Tor blieb.

Am Ende der ersten Halbzeit konnte der Gegner nach direktem Freistoß sein einziges Tor unhaltbar einnetzen.

Die zweite Halbzeit begann fahrig und unkonzentriert. Weitere Tore ließen auf sich warten. Erst nach einer hitzebedingten Trinkpause fand das runde Leder wieder das Eckige auf der Seite der SpVgg, so dass sich die Mannschaft mit einem 12:1 belohnte.

Danke auch an den Schiedsrichter Eric Beswer, der trotz seiner jungen Jahre souverän dieses Spiel pfiff.

Es spielten: Clemens (4), Emilio (3), Fabian, Ferdinand, Lukas, Ole (5) und Tamino