U9 mit Punkteteilung im Duell gegen Lok Leipzig

Starke Anfangsphase – Schwache Schlussphase

Bei Temperaturen knapp über 0 Grad und einigen Schneeflocken vor dem Spiel galt es, sich zunächst ordentlich warm zu machen für das Spiel gegen einen starken Ligakonkurrenten.
So war der LSC gleich zu Beginn des Spiels ordentlich auf Betriebstemperatur und konnte früh in Führung gehen. Und die Mannschaft drängte auch nach dem 1:0 weiter auf das Lok- Tor, wobei einige weitere gute Chancen leider nicht genutzt werden konnten. Dank der anhaltenden Bemühungen fiel aber noch vor Ende des 1. Drittels das 2:0 und somit ging es in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt taten sich beide Teams schwer und präsentierten fußballerisch wenig Ansehnliches, folglich musste die Kreativität dem Kampf weichen. Nach einer Unachtsamkeit unsererseits konnte Lok in dieser Phase den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Hier war also noch nichts entschieden und dieses Gefühl hatte man vor allem, weil der Lok-Nachwuchs jetzt begann, das Spiel mehr und mehr in unsere Hälfte zu verlagern und bei eigenen Angriffen mit schnellen Konter für Gefahr vor dem LSC-Strafraum sorgte. Das ein oder andere Mal kamen wir dabei einen Schritt zu spät oder waren zu passiv beim Verteidigen. Nach einem reklamierten Foul legte sich dann ein Lok-Akteur den Ball zum Neunmeter zurecht, den er aber deutlich übers Tor jagte. Dies hatte aber keinen warnenden Effekt auf die LSC-Jungs, die sich kaum vom Druck der Gegner befreien konnten. Kurz vor Ende fiel dann folgerichtig der Ausgleich: Ein Schuss vor der Strafgrenze überwand unseren Keeper zum 2:2 Ausgleich. Letzte Versuche beider Mannschaften eine Entscheidung herbeizuführen, scheiterten und damit trennten sich die Teams mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.