U9 II beim 3. Helmut-Reinicke-Hallenturnier

U9 II beim 3. Helmut-Reinicke-Hallenturnier

Drei Tage vor Weihnachten lud der ATSV „Frisch Auf“ Wurzen zum 3. Helmut-Reinicke-Hallenturnier und die Jungs waren wild entschlossen, das Jahr fußballerisch mit einem Erfolgserlebnis zu beenden. Dem Veranstalter sei gedankt für eine sehr ordentliche Organisation und die kulinarische Versorgung.
 
Gewissermaßen stand unser Trainerteam in der Pflicht, haben sich die Jungs zuletzt trotz spielerisch durchaus gelungener Auftritte doch nicht so recht belohnen können. Unter vorgehaltener Hand wurde mitunter bereits (nur scherzhaft, doch vehement und wiederholt) die Trainerfrage gestellt. Sich der Lage bewusst (und vielleicht schon etwas nervös?) verstärkte man sich heute mit Sven, der als einziger bisher einen Turniersieg als Trainer vorweisen kann.
 
Ins Turnier ging es dann gegen Mölkau 04 mit nun schon gewohnten und im Wortsinne zu verstehenden Anlaufschwierigkeiten. Mit Ach und Krach, spät entdeckten (oder gewecktem?) Kampfgeist und einem erfolgreichem Fernschuss von Max nahe der Mittellinie verhinderten die Jungs mit einem Remis (1:1) den Fehlstart ins Turnier. Das zweite Gruppenspiel war fast schon ein Stadtderby - die Spielvereinigung Leipzig galt es unbedingt zu besiegen. Ob es vor dem Spiel in der Kabine eine leidenschaftliche Brandrede des Trainers, eine kongenialen Taktikbesprechung oder eine Intervention seitens des Co-Trainers gab, entzieht sich der Kenntnis der Öffentlichkeit. Sicher ist, dass mit dem Anpfiff aufgeweckte, bissige, technisch und taktisch aufblühende Jungs energisch dem Ball hinterher jagten und schon nach kürzester Zeit mit einem Treffer von Finn in Führung gingen. Der Treffer leitete eine regelrechte Finn-Gala ein: 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 - Finn außer Rand und Band. Selbst die Turnierleitung kam nicht mit und versäumte glatt einen von Finns Treffern zu zählen. Luiz (2x) und Arthur trafen anschließend auch sehr sehenswert, sodass der Ehrentreffer zum Endstand von 7:1 und der kleine Ärger des nicht gewerteten Treffers die Euphorie nicht trübten. Im letzten Gruppenspiel standen die Jungs dem Gastgeber gegenüber und besiegten diesen souverän mit 2:0 (beide Tore erneut durch Finn erzielt), wobei auch unsere Defensive sehr stabil agierte.
 
Als Gruppenerster ging’s in die Finalrunde, leider mit dem Wermutstropfen, dass das ärgerliche Unentschieden aus dem ersten Spiel mitgenommen wurde (Mölkau wurde Gruppenzweiter und die Ergebnisse aus den Vorrundenbegegnungen wurden übertragen). Überraschenderweise konnte sich in der anderen Gruppe die U8 von RB Leipzig nicht gegen Lok Döbeln und  den Falkenhainer SV durchsetzen, sodass sich die Jungs nun selbigen gegenübersahen. Gegen Lok Döbeln, die man nach spielerisch starken Auftritten zurecht als Titelfavorit einschätzen konnte, taten sich die Jungs zunächst sehr schwer, gerieten erst mit einem, dann sogar mit zwei Toren in Rückstand. Doch der Kampfeswille ward nicht gebrochen, die Jungs gaben alles und Luiz erzielte schließlich den verdienten Anschlusstreffer. Nun wurde ein regelrechter Fussballkrimi daraus. Finn netzte zum Ausgleich ein, dann wieder der Rückstand und dann wieder der Ausgleich durch Luiz. Die Dramatik erlangte ihren Höhepunkt: 5,4 Sekunden vor Ende kann Max in höchster Not einen Angriff abwehren, der Ball prallt unglücklich an einen Gegner und gelangt von dort wieder in unseren Rückraum. 1,2 Sekunden vor Abpfiff rollt der Ball mit voller Umdrehung über die Torlinie - noch nie, war eine Niederlage so bitter. Im letzten Spiel des Turniers gegen den Falkenhainer SV war zwar der Turniersieg unmöglich, aber zumindest der dritte Platz zum Greifen nah und rechnerisch gar der zweite möglich. Aber die Falkenhainer standen verdient am Ende ganz oben, auch wenn es ihnen unsere Jungs nicht leicht gemacht haben. Nach Rückstand und Ausgleich durch Finn, erneuten Rückstand zum zeitweisen 1:3 und folgendem Anschlusstreffer durch Felix zum 2:3 waren die Jungs dem Ausgleich nahe als sie durch eine unglückliche Aktion kurz vor Schluss das 2:4 bekommen und letztlich als vierter, wissend das mehr drin war und entsprechend niedergeschlagen, das Turnier beendeten.
 
Als besonders hervorzuheben ist Finns herausragende Form im Turnier, die ihm mit 8 Treffern, die eigentlich 9 waren, zurecht zum Titel des Torschützenkönigs verhalf. So hatten die Jungs am Ende doch noch etwas zu feiern.
 
Der Stuhl des Trainers jedenfalls steht wieder etwas fester, alles andere wäre der Jahreszeit auch nicht angemessen.
 
Tatsächlich danken wir ganz besonders Micha und Alex, aber natürlich auch Sascha und Sven, dass sie Woche für Woche, Wochenende für Wochenende ihre Freizeit opfern, nicht nur, um den Jungs das Kicken beizubringen, sondern um ihnen zu zeigen, was man gemeinsam erreichen und wie viel Spaß man vor allem dabei haben kann. Ihr habt da eine tolle Truppe, zwischen die so schnell nichts kommt und die bestimmt noch viele Jahre einen gemeinsamen Weg gehen wird.

Frohe Weihnachten!