U8 I: 2. Platz beim Sundaycup

Toll besetzt - weiter ungeschlagen!

9 motivierte Jungs plus 2 ausgeschlafene Trainer starteten den Ausflug nach Lossatal. Dort gab es eine tolle Halle zu bewundern und zahlreiche starke U8-Teams. So gaben sich neben Dauerrivale FC Eilenburg, zwei Berliner Teams die Ehre (Victoria und Hertha 03). Dazu trafen wir auf "Soccer for Talent" - eine Mixtruppe aus den Besten (Grimma,Lok, Tresenwald und VfL Halle), Hohburg und Bennewitz.

Wir starteten gleich gut! 2:0 gegen Hohburg!

Dann kam gleich der erste Kracher! Hertha 03 Zehlendorf (im Besitz von 9 F-Jugendteams) forderte uns ganz und gar! Und wir konnten mit viel Einsatz gut dagegenhalten und uns auch Chancen erspielen. Am Ende ein tolles 1:1!

Groß durchatmen war nicht möglich. Soccer for Talents spazierte bislang durchs Turnier. Doch bei uns war damit erstmal Endstation. Trotz 0:1 knieten wir uns rein und Mateo erzielt den umjubelten Ausgleichstreffer. Kurz vor Ende geht sogar noch sein Fernschuß hauchzart übers Tor. Ein verdientes Remie! Und das einzigste der Mixtalente-Truppe!

Gegen den FC Eilenburg (II) galt es dann mal wieder zu gewinnen. 4:1 am Ende. Nicht unbedingt glanzvoll, aber drei Punkte auf dem Konto.

Im 5. Spiel passierte dass, was immer mal passieren kann. Ein Spiel auf ein Tor. Riesenchancen,4x Pfosten oder Latte, den Hüter berühmt geschossen... das Runde wollte einfach nicht ins Eckige! Passiert!

Der letzte Gegner hatte dann noch mal in sich. Victoria Berlin wollte uns den zweiten Platz  streitig machen. In der Kabine weckten die Trainer die Jungs nochmal auf um den Spannungsabfall etwas entgegen zu wirken. Ein lautes/gemeisames "AAAAHHHHHHHH" flößte den Jungs nochmal ein paar Körner ein. Und so siegten wir dank Max mit 1:0!

Was für ein Turnier! Wieder ungeschlagen (mittlerweile 38 Hallenspiele, die beste Abwehr mit drei Gegentoren und ein verdienter Platz 2. Es waren heute einige kniffelige Aufgaben zu lösen, die Gegner stellten uns vor zahlreiche Herausforderungen, doch die Jungs haben es wieder gut gemacht! Es gibt noch massig individuelle Ressourcen herauszukitzeln, aber das wird schon!

Die Trainer sind stolz auf die gesamte Truppe! Und nicht nur wegen dem Erfolg auf dem Parkett, auch ihr Verhalten außerhalb ist kameradschaftlich, unterstützend, freudbetont und vorbildlich! Bitte weiter so!