Ohne Schiedsrichter findet kein Hockeyspiel statt !!!

 

Schiedsrichtern ist ein anspruchsvoller, aber lohnender Weg, am Hockeyspiel teilzunehmen. Schiedsrichter leisten einen Beitrag dazu, dass das Niveau des Hockeyspielens auf allen Leistungsebenen verbessert wird, indem die Spieler zur Einhaltung der Regeln angeleitet werden. Sie sorgen dafür, dass das Spiel im richtigen Geist ausgetragen wird, so das die Freude am Spiel bei Spielern, Zuschauern und allen anderen gesteigert wird.

 

Auch wir als Verein / Mannschaft sind verpflichtet Schiedsrichter für den Spielverkehr zu benennen bzw. abzustellen. Dafür benötigen wir immer wieder interessierte Spielerinnen und Spieler die diese verantwortungsvolle Aufgabe wahrnehmen möchten.

 

Die Ausbildung wird von erfahrenen Schiedsrichterkollegen aus deinem Verein unterstützt. Die Kosten für die Ausbildung übernimmt dein Verein.

 

Hast Du Interesse? Dann melde Dich hier. Abteilungsleiter.Hockey@lsc1901.de

Regeländerungen zur Hallenhockeysaison 2017/18

 

Der internationale Hockeyverband (FIH) hatte bereits mit Wirkung zum 1. Januar 2017 ein neues Hallenregelheft veröffentlicht. Insbesondere die Einführung der „langen Ecke“ hatte im Vorfeld zu Diskussionen geführt, so dass der SRA im letzten Jahr entschieden hat, die Einführung zur Saison 2016/17 zunächst zu verschieben und die Erfahrungsberichte der EHF Hallenturniere abzuwarten. Grundsätzlich ist der DHB dazu verpflichtet jede Änderung der internationalen Regeln in das nationale Regelwerk zu übernehmen. Unter Berücksichtigung der gesammelten praktischen Erfahrungen, sowie im Hinblick auf die bevorstehenden Halleneuropa- und Weltmeisterschaften wird die lange Ecke im gesamten Geltungsbereich des DHB zum 1. November 2017 für die Saison 2017/18 eingeführt. Nachstehend findet sich die entsprechend inhaltliche Änderung des Regeltextes:

 

7.2 Das Spiel wird durch einen Spieler der Mannschaft fortgesetzt, die den Ball nicht zuletzt
gespielt oder berührt hat, bevor er das Spielfeld verlassen hat.

 

7.4 Sofern der Ball über die Grundlinie gespielt und dabei kein Tor erzielt worden ist, gilt Folgendes:

a) Sofern der Ball zuletzt von einem Angreifer gespielt worden ist, wird das Spiel wird mit Abschlag von einer Stelle fortgesetzt, die bis zu 9,10 m von der Grundlinie entfernt auf einer gedachten Linie liegt, die parallel zu den Seitenbanden durch den Punkt führt, an dem der Ball die Grundlinie überschritten hat.

DHB: Innerhalb des Schusskreises kann der Abschlag an beliebiger Stelle ausgeführt werden.

 

b) Sofern der Ball von einem Verteidiger unabsichtlich gespielt oder von einem Torwart oder von einem Feldspieler mit den Rechten eines Torwarts abgelenkt worden ist, wird das Spiel an der Stelle auf der Mittellinie fortgesetzt, die auf einer gedachten Linie liegt, die parallel zu den Seitenlinien durch den Punkt führt, an dem der Ball die Grundlinie überschritten hat.

c) Es gelten die Regelungen für die Ausführung eines Freischlags.

d) Sofern der Ball von einem Verteidiger absichtlich gespielt worden ist, wird das Spiel mit einer Strafecke fortgesetzt; dies gilt nicht, wenn der Torwart oder ein Feldspieler mit den Rechten eines Torwarts den Ball abgelenkt hat.

 

Mönchengladbach den 14.10.17