2. Herren: Harte Arbeit wird belohnt

Auswärts gegen Borsdorf weitere Punkte geholt

Der Aufwärtstrend hält klar an. Die Mannschaft findet sich von Spiel zu Spiel. Nach dem enttäuschenden Match vergangener Woche (0:1) wurden die Köpfe nicht hängen gelassen. An der Leistung sollte weiter angeknüpft werden! Unsere Stammkräfte Tim und Basti waren wieder im Kader und sollten die nötige Stabilität bringen. Nach einer noch verhaltenen Phase, konnten wir aber unsere Gefährlichkeit Borsdorf vor Augen führen. So spielten wir direkt nach vorn und konnten aus nahezu 2 Schüssen 2 Tore machen. Jan schon nach Hereingabe von Dennis eiskalt oben ins Ecke, während Esben mit Ruhe am Ball den Torwart von Borsdorf tunnelte. Etwas selbst überrascht von unserem Biss, wussten wir den Start noch nicht richtig einzuordnen. Borsdorf kam immer näher und verkürzte darauf hin. Auch den Ausgleich zum 2:2 konnten wir nur schwer verhindern.

Es kam was kommen musste: Die richtige Ansprache in der Halbzeit setzte nochmal alle Kräfte im Kopf frei. So kamen wir dem 3:2 immer näher. Das Tor trennte uns nur Zentimenter. Eine rote Karte spielte uns natürlich in die Karten, so dass wir durch Zeno das 3:2 machen konnten.

Eine sehr solide Leistung führte letztendlich zur Belohnung. Damit nahmen wir die 3 Punkte mit nach Schleußig und wollen weiter angreifen und zeigen was wir können.

2. Herren: Große Enttäuschung trotz großartiger Leistung

Kurz vor Schluss trennte ein Elfmeter unser Glück

Nach dem Auswärtssieg in Stötteritz rutschten die Kicker des LSC noch weiter als Einheit zusammen. So langsam wurde aus dem "Hühnerhaufen" des vergangenen Jahres ein richtiges Team. Dementsprechend gingen wir mit vorfreude in das schwere Heimspiel gegen Markleeberg. Gewechselt wurde demnach nur auf einer Position. Momchil rutschte für Max in die Zentrale. Auch Basti war nach langer Verletzung endlich wieder auf der Bank zu sehen.

Alle hatten richtig Bock auf Fußball. Das sah man von der ersten Minute an. Gleich zu beginn erwarteten wir Markleeberg giftig und hatten uns darauf vorbereitet. Die Anlaufphase der Gäste konnten wir Stand halten, so dass bereits nach ein Paar Minuten der Gegner sich wieder fallen ließ und uns die eigene Hälfte überließ. In der ersten Hälfte ging es hin und her. Chancen waren zwar nur wenige da, jedoch war das Spiel auf hohem Niveau und immer wieder mit Zweikämpfen und guten Spielzügen versehen. Bei beiden Mannschaften fehlte noch die nötige Präzision für den Abschluss. In der Halbzeit merkten dann schnell beide Teams, dass es ein offenes Spiel ist, bei welchem jeder als Gewinner vom Platz gehen kann. Je weiter die Uhr runter lief, desto spannender wurde es. Nun kam die gewisse Hektik vor dem Ende rein, da jeder als Gewinner vom Platz gehen wollte. Zeno setzte sich hervorragend durch und brachte eine Flanke von der Grundlinie auf Basti herein, der allein vor dem Tor daneben flog. Dies war der Weckruf von Markleeberg. Zwei Minuten vor Schluss kam ein Abseitsverdächtiger langer Pass durch unseren Luftraum geflogen, den unser bis dahin gut gehaltener Schlussmann nur mit vollen Einsatz klären konnte. Der bis dahin gut gepfiffene Schiri zeigte auf den Punkt und setzte damit den 0:1 Endstand.

Markleeberg war ein richtig guter Gegner. Das Spiel war bis zur letzten Sekunde fair und man lachte an der Außenlinie auch miteinander. Der Respekt des Gegners vor unserer Leistung nach dem Spiel war jedoch keine gute Aufbauhilfe. Wir waren enttäuscht hier keinen Punkt behalten zu haben. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Beim Rückspiel wollen wir dann die Punkte wiederhaben!

Man of the Match: Paul!

2. Herren mit Auswärtssieg in Stötteritz

Trotz Hitze gute Leistung und der erste Dreier!

Mit dem Auswärtssieg der ersten Mannschaft gegen Stötteritz am Wochenende zuvor, wollte die zweite Mannschaft auch einen Sieg gegen Stötteritz feiern. Mit drückender Hitze gelang auch eine erste gute Hälfte. Stötteritz stand sehr tief und lies uns in der eigenen Hälfte den Ball. Dadruch konnten wir das Spiel von der eigenen Hälfte aus aufziehen. Unser Mittelfeld arbeitete an diesem Tag wie ein schweizer Uhrwerk. So konnten wir die Gastgeber fast ständig unter Zugzwang setzen. Noch waren die Chancen recht wenig, doch hinten ließen wir nix anbrennen. Mit laufender Uhr kamen unsere Chancen und Zeno/Max/Esben konnten offensiv viel Chancen herausarbeiten. Der Treffer durch Esben kündigte sich stark an. Abgezockt vor dem Keeper hat Esben ihn locker reingeschoben. Dann sollte der Knoten platzen. Zeno nahm den Ball an sich und lief durch vier Männer durch. Wollte auf Max durchstecken, doch merkte schnell, dass dieser im Abseits stand. Völlig erschrocken bemerkte Zeno, dass er völlig allein vor dem Tor stand. Das war unser 2:0! In Halbzeit zwei presste Stötteritz dann höher gegen uns an, doch die Routine hatten wir in Halbzeit eins aufgebaut. Stötteritz konnte auf 2:1 rankommen, doch machte Moana mit einem Elfmeter den Endstand von 3:1 fest. Endlich konnten wir, trotz Hitze, einen Dreier mit nach Schleußig nehmen.

2. Herren: Wir kämpfen uns weiter ran!

Formkurve zeigt nach oben

Wieder einmal waren die Gäste vom Roten Stern bei uns zu Gast. Vor zwei Wochen ging die Partie mit 1:3 an den Roten Stern. Ob dies auch wieder so ein wird?

Vom Highfield Festival stark geschwächt, gingen wir mit maximalen Einsatz in das Spiel. Wir wollten die Niederlage vergessen machen. In der Halbzeit 1 gelang uns ein gutes Spiel. Wir nahmen das Spielgeschehen an uns und wollten auf einen Fehler des Gegners warten. Stück für Stück arbeiteten wir uns an das gegnerische Tor heran. Doch durch ein kleinen Fehler im Mittelfeld gingen wir unnötig mit 0:1 in die Pause. Mit der Umstellung, um das Mittelfeld etwas zu stärken, kam auch der nötige Zug ins Spiel. Doch leider verteidigte der Rote Stern clever. Am Ende wurde die freundschaftliche Partie unnötig hitzig. Noch nicht ganz so cool haben wir dann leider den Ausgleich nicht mehr geschafft. Dennoch war die Leistung eine deutliche Steigerung zum letzten Spiel.

Wir bleiben weiter dran!

2. Herren: Erste Gehversuche unserer neuen Zweiten noch etwas wacklig

Unsere neuformierte zweite Herrenmannschaft mit ihrem ersten Spiel

Noch etwas wacklig sind die ersten Gehversuche. Nachdem im Sommer ein Schnitt vollzogen wurde, wurde unsere zweite Mannschaft stark verjüngt. Auch ein neues Trainerduo stand erstmalig an der Seitenlinie.

Aufgrund der Urlaubsphase konnte der LSC II eine Mannschaft stellen, um ein Teststpiel gegen den Roten Stern Leipzig III zu absolvieren. Unter drückender Hitze ging der LSC in Führung, konnte diese aber dann nicht mehr halten. Am Ende stand es 1:3 für den Roten Stern.

Darauf kann der LSC aufbauen und die richtigen Schlüsse ziehen, um so gefestigter in die neue Saison zu starten.

Kein Glück in Großpösna

Aufstiegsfeier leider nicht verhindert.

Als "Partycrasher" wollten die zweite Herren des LSC heute auftreten. Den Aufsteig Großpösnas mit einem Auswärtssieg hinausschieben. Mit einigen Änderungen wurde in den ersten Drittel der Halbzeit recht ordentlich agiert. Man versuchte kompakt zu stehen und wenig zuzulassen. Kapitain Max sollte vorn für Unruhe stiften, während das Mittelfeld nachzog.

Mit dem frühen Tor von Großpösna wurden wir jedoch wenig verunsichert und haben versucht weiter kompakt zu stehen. Nach einem 2:0 Rückstand gingen wir letztendlich in die Pause. Doch mit der Verletzung von Torwart Tilmann mussten wir umstellen und Daniel rückte ins Tor. Von nun an haben wir versucht eine Trotzreaktion zu zeigen. Mit zunehmender Zeit spielte Großpösna jedoch ihr Spiel herunter, so dass wir in Bedrängnis kamen.

Der Willen den Aufstieg perfekt zu machen, trieb den Gastgeber in der letzten Phase nochmals an. Während wir aufgerückt waren, konnte Großpösna kontern. Verdient haben sie dann den Aufstieg klar gemacht.

Wir konnten jedoch einigen Spielern ihr Debut (Florian) schenken. So war der Marathontag der Leipziger dennoch kein verschwendeter.

 

 

Unentschieden zum Hinrundenabschluss

Ein letzter Punkt im Jahr 2015

Die 2. Herren vom Leipziger SC gegen die erste Mannschaft des SV Althen 90 hieß es am 3. Advent um 13:00 Uhr am Sportplatz in der Pistorisstraße. Trotz Weihnachtsfeier am Vorabend waren alle fit und motiviert. Die Zielsetzung des Spiels war einen erfolgreichen Abschluss der Hinrunde zu schaffen und so den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu schaffen.
Von Anfang an dominierten die Hausherren die Party und kamen in einer umkämpften Partie in der Anfangsphase immer wieder zu Freistößen in Strafraumnähe. Althen versuchte fast ausschließlich durch lange Bälle gefährlich vor das Tor des LSC zu kommen. Bei zwei Chancen musste dabei der Kapitän Max Klotsch beherzt eingreifen, um schlimmeres zu verhindern und kassierte dafür auch die gelbe Karte. In der 18. Spielminute kam der Ball nach einem schönen Freistoß des LSC an den langen Pfosten, wo Daniel Engelbach freistehend den Ball ins Netz einköpfte.
Im weiteren Verlauf kam der LSC bis zur Pause immer wieder mit Kombinationsspiel zu guten Chancen. Leider wollte der Ball nicht erneut ins gegnerische Tor. Die gegnerische Mannschaft fiel hauptsächlich durch Zweikampfführung gegen den Körper und nicht gegen den Ball auf.
Nach der Pause drängte Althen auf den Ausgleich und kamen immer wieder zu Chancen. Der LSC tat sich in dieser Phase etwas schwer das Spiel wie in der 1. Halbzeit zu kontrollieren. Nach einem verunglückten kurzen Abschlag in der 66. Spielminute kam Althen zu einer Ecke. Der Ball wurde auf Höhe der 5 Metergrenze des Strafraums hineingeschlagen wo zwei Abwehrspieler vorbeiflogen. Am langen Pfosten konnte der gegnerische Spieler dann den Ball ins Tor schießen.
Einige Minuten nach dem Gegentreffer kamen die Hausherren wieder besser ins Spiel und spielten sich verschiedene Möglichkeiten über die Außenpositionen heraus. Althen setzte weiter auf aggressive Zweikampfführung und versuchte den Spielfluss durch Nicklichkeiten und Provokationen zu stören.
In der letzten Viertelstunde dominierte der LSC nun wieder die Partie, konnte daraus aber keinen Torerfolg erzielen. Der SV Althen entwickelte nur bei Konterchancen Torgefahr, bei denen der Torwart Tom Schützler sowie Abwehrspieler Niklaas Heidelbach und defensive Mittelfeldspieler Jan Bellgardt in letzter Sekunde einen zweiten Gegentreffer verhindern konnten.