Auswärtssieg für die C-Jugend: SV Tapfer 06 vs. Leipziger SC 0:5

Auf dem satten Rasen der Sportanlage an der Torgauer Straße machte es unseren Spielern heute bei schönstem Fußballwetter sichtlich Freude, mit einer soliden Mannschaftsleistung den ersten Sieg einzufahren.

Den körperlich robust aufspielenden Gastgebern gelang es in keiner Phase des Spiels ernsthafte Gefahr vor unserem Tor zu erzeugen. Die Abwehr stand auch nach einigen Wechseln solide - ebenso das Mittelfeld, über das immer wieder schöne Angriffszüge kreiert wurden. Mit zunehmender Dauer des Spiels ließen dann bei den Gastgebern die Kraft und bei unseren Jungs die Konzentration im Torabschluss nach. Der Sieg war jederzeit ungefährdet und verdient.

C-Jugend: Leipziger SC vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II mit 2:3 Niederlage

Die knappe Niederlage täuscht über den Spielverlauf hinweg. Heute war es leider nicht allen Spielern möglich, an die zum Teil sehr guten Leistungen aus den beiden vorangegangenen Partien anzuknüpfen.

Nach einem ersten Abtasten zu Beginn des Spiels entwickelte sich ein schnelles, zum Teil aber auch hektisches Spiel auf beiden Seiten. Dies zeigt sich auch im Spielverlauf. Nach der frühen Führung der Gäste gelang uns zwar sofort der Ausgleichstreffer, jedoch rannten wir sofort erneut der durch unnötige individuelle Fehler bedingten Führung der Gäste hinterher.

Heute wurde leider zu oft der Ball zu lange am Fuß gehalten, anstatt den schnellen und direkten Pass zu spielen und bei der Spieleröffnung die gesamte Breite des Platzes zu nutzen. Hervorzuheben war aber die Moral der Jungs, die bis zur Schlussminute um das Ausgleichstor kämpften, welches trotz entsprechender Chancen leider nicht fallen wollte.

Landespokal C-Jugend: Leipziger SC vs. SV Blau-Weiss Bennewitz 2:0

Was für ein Einstieg in das Fußballjahr der neu formierten C-Junioren.

Aufgrund der Leistung der Vorjahresmannschaft starteten unsere Jungs im Landespokal und dann noch gegen eine spielstarke Truppe aus dem Leipziger Umland. Doch gleich zu Beginn zeigten unsere Spieler wenig Respekt vor den vielen Hünen der Gäste, die einen großen, lautstarken und kritischen Zuschaueranhang auf die Sportanlage des Leipziger SC mitbrachten.

Das Tempo im Spiel war hoch mit Chancen auf beiden Seiten. Unsere Jungs zogen sich auch deshalb meist tief in die eigene Hälfte zurück und zeigten in dem Spiel nach vorn viele schöne Spielzüge bis vor das gegnerische Tor. Die Mischung zwischen den Jungs der Jahrgänge 2005 und 2006 scheint zu stimmen. Gerade die Achse aus Guy, Noah und Ali erwies sich als ein wichtiger stabilisierender Faktor in unserem Spiel. Der Sieg kam daher sicher etwas überraschend aber nicht unverdient. Nach einer Ecke der geschlossen aufrückenden Gegner kam ein langer Pass aus der Tiefe auf den aus der eigenen Hälfte startenden Amadeus, der seinen kraftvollen Sprint bis in den gegnerischen Strafraum mit einem Schuss ins rechte Eck zur 1:0 Führung abschloss. Da half – dank dem überragend haltenden Otto im Tor und einer gehörigen Portion Glück in mehreren Situationen - auch das verzweifelte Anrennen der Gäste wenig, zumal diese in der Nachspielzeit das alles entscheidende Tor zum 2:0 kassieren mussten.

Das Abendteuer Pokal geht in die nächste Runde!

C-Jugend: Vorbereitungsspiel bei Soccer for Kids (SFK) Dresden

Soccer for Kids Dresden vs. Leipziger SC 1901 6:4

Die eher kurze Vorbereitung unser neu formierten Mannschaft führte uns heute in das sonnige Dresden. Der Einladung der Mannschaft der Soccer for Kids folgend, standen auf einem sehr schönen Rasenplatz drei Halbzeiten auf dem Spielplan.

Der 2005er Jahrgang spielte in der letzten Saison noch in einer Spielgemeinschaft und spielt ab diesem Jahr mit den Jungs des Jahrgangs 2006 die Mannschaft der U 15 (C-Junioren). Nachdem leider am letzten Spieltag durch den bis dahin überaus erfolgreich spielenden Vorjahresjahrgang nur sehr knapp der Aufstieg in die Landesklasse verpasst wurde, startet unsere Mannschaft in diesem Jahr erneut in der Stadtliga. In dieser Formation spielten die Jungs bisher nicht zusammen. Trainiert werden sie ab diesem Jahr durch unsere neuen Trainer Niklaas und Tobias. Der Umbruch vom Kleinfeld aufs Großfeld wird nunmehr nicht nur im Spielbetrieb verzogen. Der eine oder andere Spieler zeigt sich durch die erhöhte Trainingsintensität beeindruckt. Durch die neue Mannschaftsstärke ist auch ein neuer Konkurrenzkampf bei den Jungs vorhanden, der hinsichtlich der Trainingsdisziplin und -intensität sich sehr förderlich für die Entwicklung der einzelnen Spieler und des gesamten Mannschaftsgefüge insgesamt auswirken wird.

Trotz dieses Umbruchs konnten die Zuschauer ein überaus lebhaftes Fußballspiel sehen, in dem unsere Mannschaft erstaunlich gut gegen die Gäste ihre individuellen Fähigkeiten zeigen konnte. Mit schönen schnellen Spielzügen über viele Stationen lief der Ball durch die Räume des gesamten Feldes. Aus den so erarbeiteten vielen Chancen und damit nicht unverdient ist eine so schon überraschende Führung von drei Toren entstanden. Die in der Folge vielen Wechsel führten ebenso zu einem kleinen Bruch im Spiel, wie auch die teilweise nachlassende Kraft bei einigen Spielern. Eine insgesamt solide Leistung, die bis auf die „Niederlage“ in der „zweiten Halbzeit“ für uns erfolgreich gestaltet werden konnte.

D1: Leistungsgerechtes Unentschieden verhindert großes Happy End

Am Ende hat es nicht sein sollen — mal ein Pfosten, mal ein Abwehrbein vor dem leeren Tor lag zwischen den Schleußiger Jungs und der Meisterschaft. Ansonsten blieb uns die eine Konstante auch bis ins Saisonfinale hinweg treu: die fehlende Durchschlagskraft vor dem Tor.

So stand am Samstag mittag vor allem die Sonne im Mittelpunkt -- bei über 30 Grad taten sich unsere Kicker (und auch die RB Juniorinnen) schwer, ein ansehnliches Spiel zu entwickeln. Nach nervösem und mühsamen Beginn kamen wir zwar mit der Zeit etwas besser in Fahrt und steigerten uns vor allem im zweiten Durchgang, doch trotz guter Chancen blieben auf beiden Seiten die Tore aus. Und so halfen weder die ein oder andere Brise, weder Schattenspende, noch Eiswasser oder Wassermelone dass unsere D1 am Ende das notwendige Tor für die Meisterschaft erzielte. So trennten wir uns mit einem leistungsgerechten 0:0 von den D-Juniorinnen von RB Leipzig.

Dadurch schließen wir die Stadtliga 2018/2019 als Zweitplatzierter punktgleich mit dem Meisterteam des jungen Jahrgangs von Olympia ab - die einfach torhungriger agierten als wir und aufgrund des besseren Torverhältnisses noch an uns vorbeizogen. An dieser Stelle danke für das spannende (Fern)duell und Gratulation von Schleußig in die Waldstraße zur Meisterschaft!

Und vor allem auch ein herzliches Dankeschön von uns Eltern an unseren langjährigen Trainer Thomas Wilhelm und seinen Co Fabian Förster für euren Einsatz - dass wir überhaupt um die Meisterschaft in der Stadtliga mitspielten, ist euer Verdienst und zeigt wie sich unsere Jungs auch in dieser Saison weiter entwickelt haben!


U13 steigert sich im Turnier und wird 9. (von 15 Teams) beim Pfingstcup Glauchau

Beim Pfingstcup vom SV Lok Glauchau belegte unsere U13 am Pfingst-Montag den 9. Platz. Nach einer eher schleppenden Anfangsphase (4:0 gg Borussia Belzig und einer 0:2 Niederlage gg Jena Zwätzen) kamen wir immer besser in das Turnier und steigerten uns von Spiel zu Spiel. Nach zwei torlosen Spielen, unter anderem gegen die U12 von Dynamo Dresden, gewannen wir 3:1 gegen das Team aus Lößnitz, sowie gegen den späteren Finalisten aus Meuselwitz mit 1:0. Eines unserer besten Spiele an diesem Pfingst-Montag lieferten wir aber gegen den Verbandsligisten FC Stern Marienfelde aus Berlin. Trotz der knappen 1:0 Niederlage spielten die Jungs ansehnlichen und kämpferischen Fußball, lediglich der absolute Wille das Tor zu erzielen, fehlte uns.

Am Ende der Gruppenphase fanden wir uns auf dem 5. Platz unserer Gruppe wieder und standen nun im Spiel um Platz 9 den Mädels von RB gegenüber, welch Ironie. Mit ordentlich Motivation ging es in die letzte Partie und auch hier konnten wir an unsere sich stetig steigernde Turnierleistung anknüpfen. Mit mehr Spielanteilen, einer guten Arbeit gegen den Ball, sowie einer schönen Kombination unseres Sturmduos Henry und Amadeus gewannen wir das Spiel verdient.

Abschließend ist die kontinuierliche Leistungssteigerung, sowie die positive Stimmung innerhalb der Mannschaft im Laufe des gesamten Turnieres hervorzuheben.
Nichts desto trotz müssen wir weiter stark an unserer Effektivität und der Zielstrebigkeit vorm gegnerischen Tor arbeiten, um auch dann das ein oder andere hartumkämpfte Spiel für uns zu entscheiden. Wir danken dem Gastgeber für die Einladung und dem gut organisierten Turnier.

Für uns geht es nächsten Samstag weiter, wo wir uns in einem weiteren Spiel und gleichzeitig auch dem Saisonfinale gegen die RB Mädels für eine starke Saison belohnen möchten.

Es spielten: Conny, Albert, Finn, Henry, Ilya, Eliah, Ama, Djamel, Milli, Velten & Niklas

Abschlussplatzierungen:

1. SV Stern Britz 1889
2. ZFC Meuselwitz
3. SG Rotation Leipzig - 1950
4. F.C. Stern Marienfelde
5. SG Dynamo Dresden
6. Reichenbacher FC
7. BSG Wismut Gera
8. SV Jena Zwätzen
9. Leipziger SC 1901
10. RB Leipzig Juniorinnen
11. FC 1910 Lößnitz
12. SV SCHOTT Jena e.V.
13. SV Lok Glauchau/Niederlungwitz e.V.
14. FC Borussia Belzig
15. VSG Altglienicke Berlin

 

 

D1 beim Pfingstcup in Glauchau am Start

U13 / D1 ist auch Pfingsten unterwegs und tritt am Pfingstmontag beim gut besetzten Pfingst-Cup des SV Lok Glauchau an. Bereits in der Vorrunden-Gruppe A warten unter anderen starke Gegner wie die SG Dynamo Dresden, der FC Lößnitz und ZFC Meuselwitz.

Die Jungs freuen sich auf das Traditionsturnier, wollen im Wettkampfmodus bleiben und sich für das Ligafinale am darauffolgenden Samstag vorbereiten.

D1 mit Pflichtsieg gegen Markranstädt II

Gegen den Tabellenletzten zeigten die Jungs vor allem ein verbessertes Pass-Spiel jedoch auch erneut unglaubliche Schwächen und Unkonzentriertheit beim Tor-Abschluss. Zu viele Spielzüge wurden vor dem Tor nicht konsequent beendet und nicht mit Überzeugung abgeschlossen. Gut und gerne hätten es an diesem Tag noch 10 Tore mehr sein können.

Insgesamt ein Pflichtsieg gegen einen schwachen Gegner, der nur selten den Weg in unsere Hälfte fand und nicht wirklich mithalten konnte.