Pfingstcamp der E2 & E3 - Jugend 2019 im Zittauer Gebirge

Was eignet sich da besser, als ein intensives Miteinander beim Campen, umgeben von der malerischen Natur des Dreiländerecks zwischen sächsischer und böhmischer Schweiz? Und so schlug am Freitagabend nachindividueller Anreise ein bunter Haufen, bestehend aus 17 aktiven LSC-Spielern, deren Geschwisterkindern und Freunden sowie 13 campingbegeisterten Eltern und Trainern sein Zeltlager auf etwa 100qm angemieteter Gemeinschaftswiese im Trixi-Ferienpark Großschönau auf.

Das Zittauer Gebirge - der deutsche Teil des sich an der sächsisch-böhmischen Grenze erstreckenden Lausitzer Gebirges im äußersten Südosten Sachsens. Entfernung von Leipzig: 240 km. Oder kurz für Praktiker: 3 Autostunden. Vor dem Hintergrund einer vom 07. bis 10.06.2019 auf 3 Tage limitierten Zeitschiene fragt sich selbst der auf Trainingslager versessene Fußball-Jungspieler und vor allem dessen Eltern: „Lohnt sich das?“

Ja, das tut es! Denn hier ging es nicht nur um Fußball, sondern viel mehr ums (Er-)leben. Oder besser:Das Leben der für eine Mannschaft und deren Erfolg so oft beschworenen „Gemeinschaft“. Und was eignet sich da besser, als ein intensives Miteinander beim Campen, umgeben von der malerischen Naturdes Dreiländerecks zwischen sächsischer und böhmischer Schweiz? Und so schlug am Freitagabend nachindividueller Anreise ein bunter Haufen, bestehend aus 17 aktiven LSC-Spielern, deren Geschwisterkindern und Freunden sowie 13 campingbegeisterten Eltern und Trainern sein Zeltlager auf etwa 100qm angemieteter Gemeinschaftswiese im Trixi-Ferienpark Großschönau auf. Der Park selbstverstand es, den Kids auch fernab des natürlich vorhandenen und gern genutzten Bolzplatzes den Fußballzur – wenn auch schönsten – Nebensache der Welt zu erklären: ein idyllisches Naturbad nebstSprungturm, Außenspielanlagen und eine große Trampolinanlage brachten jede Menge Spaß und neueErfahrungen mit- und untereinander.

Am Samstag erschloss sich die Truppe per Tageswanderung den „Hochwald“ entlang der tschechisch-deutschen Grenze bei Krompach, die geographischen Besonderheiten des Gebietes und konnte sich beim mitttäglichen Verweilen in der Bergbaude einen „Überblick“ über die Urtümlichkeit des „Naturparks Zittauer Gebirge“ bis weit hinein zum südlichen Nachbarn Sachsens verschaffen. Abends wurden dieCampingtische entsprechend dem, beim Frühstück bereits eingeübten Schema zum großenGemeinschaftstisch zusammengestellt, an dem in lockerer Runde bis zum nächtlichen Lagerfeuer derGrillabend verbracht wurde.

Für Sonntag stand das Highlight des „Vereinsurlaubs“ auf dem Programm. Nach dem ausgiebigen Besuchder auf dem Weg dorthin gelegenen Sommerrodelbahn war es dann soweit: das „internationale Turnier“im Dreiländereck, ausgetragen zwischen 18 E-Jugend-Mannschaften der Region aus Deutschland,Tschechei und Polen und dem am weitesten angereisten und seit Jahren gern gesehenen Gast LSC 1901aus Leipzig. Dieser hatte sich bis abends tatsächlich in die Finalisten-Runde gekämpft. Das dortige letzteSpiel ging nur knapp verloren und bei volksfestartiger und freundschaftlicher Stimmung waren dieLeipziger am Ende Sieger der Herzen und belegten Platz 6.

Während sich die Kinder am Montag nochmals im Schwimmbad tummeln konnten, hieß es für die Elternleider schon wieder „Zelt-Abbau“ zur individuellen Abreise. Ein intensives, ereignisreiches und eindrucksvolles Pfingstcamp ging zu Ende, jedoch nicht ohne direkt für das nächste Jahr vor zu buchen.In diesem Sinne nochmals herzlichsten Dank an die Trainer und alle engagierten Eltern.