E1 Gelungener Saisonauftakt

Punktspiel in Markranstädt, erster Spieltag der E1

Heute ging es endlich wieder los, Punktspiel in Markranstädt, erster Spieltag der E1. ?Hochsommerliche Temperaturen und ein Gegner, gegen den wir uns in der letzten Saison schwertaten, erwarteten uns auf dem sonnigen Gelände. Für das leibliche Wohl der Spieler und Fans sorgten die Vereinsmitglieder des SSV Makranstädt.

Der Anpfiff erfolgte und unsere Jungs legten los. Allerdings dauerte es ein wenig, bis das erste Tor fiel. Die Sommerpause war spürbar. Nach einer kurzen Zeit des Zusammenfindens gestalteten die ersten 6 Kinder das Spiel so, dass einige Torgelegenheiten und Tore herausgespielt werden konnten. Schon vor der ersten Trinkpause stand es 0:3 für uns. Nun fiel es Justus, Ole, Tamino, Lukas, Fynn, Fabian, Eddi und Clemens leicht die geübten Zuspiele aus dem Training, ins Spiel zu übertragen. Fynn sorgt durch eine kleine Unkonzentriertheit für ein Eigentor und damit für das erste Tor der Heimmannschaft. Chancen über Chancen, zur Halbzeitpause können die Gastgeber froh sein, dass es nur 1:7 steht.

Die kurze Unterbrechung tat allen Spielern gut, da es mittlerweile schon wieder sehr heiß war. Auch nach der Halbzeit kamen die Markranstädter kaum zu Torgelegenheiten. Häufig wurden Sie schon vor der Mittellinie durch unsere Jungs gestoppt. Nun durfte sich auch Fynn als Feldspieler bewähren. Er hatte für die zweite Halbzeit seine Torwarthandschuhe an Lukas übergeben. Dadurch gelang es allen Spielern sich in die Torschützenliste einzutragen. Zum Schluss endete das Spiel 1:13 und zauberte den Spielern ein zufriedenes Lächeln auf ihre Gesichter. Saisonstart gelungen!

Pfingstcamp der E2 & E3 - Jugend 2019 im Zittauer Gebirge

Was eignet sich da besser, als ein intensives Miteinander beim Campen, umgeben von der malerischen Natur des Dreiländerecks zwischen sächsischer und böhmischer Schweiz? Und so schlug am Freitagabend nachindividueller Anreise ein bunter Haufen, bestehend aus 17 aktiven LSC-Spielern, deren Geschwisterkindern und Freunden sowie 13 campingbegeisterten Eltern und Trainern sein Zeltlager auf etwa 100qm angemieteter Gemeinschaftswiese im Trixi-Ferienpark Großschönau auf.

Das Zittauer Gebirge - der deutsche Teil des sich an der sächsisch-böhmischen Grenze erstreckenden Lausitzer Gebirges im äußersten Südosten Sachsens. Entfernung von Leipzig: 240 km. Oder kurz für Praktiker: 3 Autostunden. Vor dem Hintergrund einer vom 07. bis 10.06.2019 auf 3 Tage limitierten Zeitschiene fragt sich selbst der auf Trainingslager versessene Fußball-Jungspieler und vor allem dessen Eltern: „Lohnt sich das?“

Ja, das tut es! Denn hier ging es nicht nur um Fußball, sondern viel mehr ums (Er-)leben. Oder besser:Das Leben der für eine Mannschaft und deren Erfolg so oft beschworenen „Gemeinschaft“. Und was eignet sich da besser, als ein intensives Miteinander beim Campen, umgeben von der malerischen Naturdes Dreiländerecks zwischen sächsischer und böhmischer Schweiz? Und so schlug am Freitagabend nachindividueller Anreise ein bunter Haufen, bestehend aus 17 aktiven LSC-Spielern, deren Geschwisterkindern und Freunden sowie 13 campingbegeisterten Eltern und Trainern sein Zeltlager auf etwa 100qm angemieteter Gemeinschaftswiese im Trixi-Ferienpark Großschönau auf. Der Park selbstverstand es, den Kids auch fernab des natürlich vorhandenen und gern genutzten Bolzplatzes den Fußballzur – wenn auch schönsten – Nebensache der Welt zu erklären: ein idyllisches Naturbad nebstSprungturm, Außenspielanlagen und eine große Trampolinanlage brachten jede Menge Spaß und neueErfahrungen mit- und untereinander.

Am Samstag erschloss sich die Truppe per Tageswanderung den „Hochwald“ entlang der tschechisch-deutschen Grenze bei Krompach, die geographischen Besonderheiten des Gebietes und konnte sich beim mitttäglichen Verweilen in der Bergbaude einen „Überblick“ über die Urtümlichkeit des „Naturparks Zittauer Gebirge“ bis weit hinein zum südlichen Nachbarn Sachsens verschaffen. Abends wurden dieCampingtische entsprechend dem, beim Frühstück bereits eingeübten Schema zum großenGemeinschaftstisch zusammengestellt, an dem in lockerer Runde bis zum nächtlichen Lagerfeuer derGrillabend verbracht wurde.

Für Sonntag stand das Highlight des „Vereinsurlaubs“ auf dem Programm. Nach dem ausgiebigen Besuchder auf dem Weg dorthin gelegenen Sommerrodelbahn war es dann soweit: das „internationale Turnier“im Dreiländereck, ausgetragen zwischen 18 E-Jugend-Mannschaften der Region aus Deutschland,Tschechei und Polen und dem am weitesten angereisten und seit Jahren gern gesehenen Gast LSC 1901aus Leipzig. Dieser hatte sich bis abends tatsächlich in die Finalisten-Runde gekämpft. Das dortige letzteSpiel ging nur knapp verloren und bei volksfestartiger und freundschaftlicher Stimmung waren dieLeipziger am Ende Sieger der Herzen und belegten Platz 6.

Während sich die Kinder am Montag nochmals im Schwimmbad tummeln konnten, hieß es für die Elternleider schon wieder „Zelt-Abbau“ zur individuellen Abreise. Ein intensives, ereignisreiches und eindrucksvolles Pfingstcamp ging zu Ende, jedoch nicht ohne direkt für das nächste Jahr vor zu buchen.In diesem Sinne nochmals herzlichsten Dank an die Trainer und alle engagierten Eltern.

Fortsetzung: FUNino-Frühling im Leipziger Süden

90 Kids haben Kontakte, Kontakte, Kontakte und einfach Spaß am Fußball!

 

Dieser nasskalte Sonntag im April wird uns hoffentlich nicht wegen des unangenehmen Wetters in Erinnerung bleiben.

Ab 9 Uhr stand die Wettkampfform FUNino-Festival im Blickpunkt. Dieses drei gegen drei auf vier Minitore wird vielleicht in der Presse gerade sehr kontrovers diskutiert, aber beim Leipziger SC einfach ausprobiert. Am Vormittag widmeten sich mehr als 30 Trainer, 11 davon vom Leipziger SC, den theoretischen Grundlagen des FUNino, das als Trainingsform vom 2016 verstorbenen ehemaligen Hockey- und Kinderfußballtrainer Horst Wein seit den 1980er Jahren entwickelt worden ist. Unter der Anleitung des Funino-Referenten Daniel Schneider (A-Lizenz-Inhaber und Geschäftsführer des Kreissportbundes Erzgebirge) konnten eine gesamte Trainingseinheit im FUNino Aufbau verfolgen und diskutieren.

Nach dem Mittagessen war es dann soweit und viele Trainer schickten ihre Teams in einem FUNino-Festival auf den Platz. 22 Mannschaften auf 11 Spielfeldern mit je drei bis fünf Spielern forderten sich auf elf Feldern einiges ab. Nach jedem Spiel wechselten die Mannschaften im Kaisermodus ihre Felder und trafen in ihren acht Spielen auf viele verschiedene Mannschaften. Mit fast einer Stunde Nettospielzeit, vielen Kontakten und Aktionen, unzählbar vielen Toren und noch bevor der richtig große Regen losging, ließen Eltern und Kinder das Festival mit einer dreifachen Laola Welle ausklingen. Einen Sieger kann man bei einem Festival natürlich nicht krönen, aber jede Mannschaft hat zum Andenken einen schicken Futsal-Ball mitnehmen dürfen.


Im täglichen Training ist das Funino-Prinzip fester Bestandteil beim Leipziger SC und wird seit langem im gesamten Kleinfeldbereich bis hoch zur D-Jugend eingesetzt.

Für die Jahrgänge 2011 und 2012 und jünger des Leipziger SC gilt, dass die Spielform auch als Wettkampfformat es absolut wert ist, sich noch mehr damit zu beschäftigen.


To be continued…

1. UNITAS-FUNino-Cup

Mit 2 Mannschaften beim 1. UNITAS FUNino Cup

Mit 2 Mannschaften waren wir am heutigen 3. September zu Gast bei unseren Nachbarn FC Blau-Weiß Leipzig. Eigentlich nichts besonderes für uns, trafen wir uns doch schön öfters bei Liga- oder Freundschaftsspielen. Doch diesmal spielten wir Funino. Kleineres Feld, kleinere Mannschaft, 4 Tore, mehr Ballbesitz und Spielerfahrung. So könnte man Funino in Kurzform beschreiben. Unsere Jungs gewöhnten sich nur langsam an das neue Spielsystem, wurden aber mit jedem Spiel sicherer. Zu Gast waren ausserdem auch der SSV Markranstädt, der SV Schleußig und der SV Lindenau. Gespielt wurde in 2 Gruppen, so dass jeder ausreichend Spielzeit hatte und genug neue Erfahrungen sammeln könnte. Vielen Dank für die Durchführung des Turniers,wie immer haben wir uns sehr wohl bei unseren Nachbarn gefühlt, hoffentlich folgen weiter Funino Turniere. Wir kommen gern wieder...

RB U8 I empfängt Leipziger SC

Rückspiel bei der U8 I der Rasenballisten

Am heutigen Samstag stand das Rückspiel bei der U8 I der Rasenballisten in Abtnaundorf auf dem Plan. Die Spiele gegen RB sind für uns etwas besonderes, weil die meisten Jungs den großen Vorbildern während der Bundesliga-Saison im Leipziger Zentralstadion und darüber hinaus zujubeln. Doch von Ehrfurcht oder Respekt vor dem F-Jugend-Team war keine Spur - im Gegenteil. Erwähnenswert ist außerdem, dass wir gegen Rasenball im Hinspiel (noch im B-Pool) gewonnen hatten und die F-Jugend von RB aus dem Leipzig Cup geworfen hatten (damals die U8 II). Der Anpfiff war 9:00 Uhr angesetzt. Schon um die Zeit war die Kraft der frühsommerlichen Sonne deutlich spürbar, sodass die Trainer 3x15 Minuten Spielzeit vereinbarten. Nach 30 Sekunden setze der Leipziger SC den ersten Akzent und eröffnete den kurzweiligen und sehr unterhaltsamen Torreigen mit einem 0:1. RB reagierte prompt und setzte sich mit 3:1 an die Spitze. Die positive Turniererfahrung der vergangenen Worte war noch deutlich spürbar, sodass wir uns mit dem Anschlusstreffer zum 3:2 in die Drittelpause verabschiedeten. Kurz nach der Pause zeigten die Hinweise unserer Coaches Christian und Jana ihre Wirkung und wir setzten uns bis zur zweiten Pause mit 3:4 ab. Danach ging es hin und her und unser Keeper Fynn wuchs wiederholt über sich hinaus. Wir sahen noch eine filmreife Standardsituation, in der ein gezielter Eckball vom heran fliegenden Leipziger SC Abwehrspieler Lukas per Kopf-Granate zum 4:5 führte - Im letzten Drittel schlugen die Jungs von RB zu, so dass wir uns am Ende mit 8:5 geschlagen geben mussten. Dazu Jannick „Es lag eindeutig an der Kondition.“ Alle Jungs kämpften überragend und freuen sich auf die nächsten Begegnungen mit RB.

F1 als Einlaufkinder beim Handball-AllStar-Game in der Arena

2009er abseits der Fußballs als Team unterwegs!

Am letzten Freitag war unser 2009er Jahrgang abseits der üblichen Fußballpfade unterwegs.

Durch das tolle Engagement von Emil’s Mutter konnten die Jungs zunächst bei einem U18 Handballspiel und anschließend beim All-Star-Game als Einlaufkinder dabei sein. Ein tolles Erlebnis für alle und ein Abend, der sicher lange in Erinnerung bleibt.

F1 Jugend zeigt großartigen Einsatz in Dresden beim DUBAI-CUP

Starker 7. Platz (von 32 Teams) – unsere Jungs haben alles gegeben!

 

Am 27.01.18 fand in Dresden der Dubai-Cup F-Junioren statt, einem Turnier, an dem 32 Mannschaften aus Sachsen, Brandenburg und einer Mannschaft aus NRW teilnahmen. Unsere Aufstellung war wie folgt: Emil, Emilio, Lukas, Jannick, Tobias, Fabian, Ole und Arthur. Die Torleute wurden von Emilio, Fabian und Ole gestellt. Im letzten Spiel stand Arthur im Kasten.

Das Turnier wurde mit 4 Gruppen zu je 8 Mannschaften ausgetragen, die jeweilige Spielzeit betrug
in der Vorrunde 8 Min., in den Endrunden 10 Min. Gespielt wurde dabei mit 4 Feldspielern und Torwart, sowohl im Käfig als auch auf Kleinfeldern. Das erste Vorrundenspiel gegen Dresden Süd-West hatten wir voll im Griff, die Abwehr stand und im Käfig lieferte die Mannschaft ein starkes Spiel. Besonders auffällig: Emil mit 3 Toren.
Endstand: 4:0

Im 2.Spiel anfangs ein ähnliches Bild. Der Leipziger SC stürmte und mobilisierte alle Kräfte gegen den schwächer aufspielenden SV Bannewitz. Nach einem 5:0 schaltete der Leipziger SC auf Langsamgang und prompt fuhren die Bannewitzer noch 3 Tore ein.
Übrigens fiel das 1:0 von Jannick in den ersten 10 Sekunden des Spiels und war somit wahrscheinlich das schnellste des Turniers.

Gegen 11:00 Uhr hieß der 3. Gegner TSV Rudow und unsere Jungs taten sich gegen den gut sortierten Gegner etwas schwerer. Die Kräfte ließen nach und kleine Fehler machten sich bemerkbar. Lukas verletzte sich am Knie und musste ein Spiel pausieren. Nach starker Tormannleistung unserer 5 endete das Spiel 1:1.

Im 4.Spiel gegen den SV Loschwitz sah man unserer Mannschaft die leichte Erschöpfung an und wir kämpften gegen Konzentrationsschwächen. Besonders die Abwehr sah in einigen Passagen nicht gut aus und wir verloren mit 0:2.

Preussen-Eberswalde, in der Tabelle Mittelfeld, wurde durch unsere Männer chancenlos matt gesetzt. Preussen ging mit 1:0 in Führung, aber das stachelte unsere Jungens an und durch 2 schön herausgespielte Tore von Emil und Jannick gingen wir in Führung. Selbst die vom Schiri angezeigte Nachspielzeit bereitete Null Probleme.

Im 6. Spiel erhielten wir den TSV IFA Chemnitz als Gegner, den wir problemlos wegpusteten. Bei einem Spielstand von 4:1 hatten sich unsere Spieler dank einer großen technischen Überlegenheit und trickreichem Geschick diesen Sieg verdient. Lukas kam nun auch zum verdienten Torglück.

Obwohl der Budissa Bautzen zu den Favoriten des Turniers gehörte, träumten die Spieler aus der Lausitz wahrscheinlich schon von der Pause. Im 7. Spiel baute unser Trainer Christian Sarosi seine Jungs nochmal auf und gab wichtige Einstimmungen mit auf den Weg. Nach einer kämpferisch starken Leistung führten wir kurz vor Abpfiff 4:0. In letzter Sekunde erzielten die Bautzner noch ein Ehrentor, das uns aber nicht weh tat.

In der Auslosung der Zwischenrunde bekamen wir die  Kickers Markkleeberg zugewiesen und waren damit überfordert. Die starke Mannschaft aus dem Landkreis Leipzig überzeugte mit mehr Kraft und Ideenreichtum. Bei uns war einfach die Luft raus. Nach einem schnellen 2:0 gaben sich unsere platten Jungs auf und verloren das Spiel mit einem klaren 0:4.

Im kleinen Halbfinale gegen die Soccer for Kids aus Dresden mobilisierten wir nochmal alle Kräfte und unsere Jungens zeigten großen Kampfgeist und ein hart umkämpftes Spiel. Nach einem 1:0 von Jannick konnten die Soccer zum 1:1 ausgleichen und gingen mit 2:1 in Führung. Nachdem Lukas mit einem tollen Weitschuss zum 2:2 aufholen konnte, schafften es die Soccers noch kurz vor Abpfiff zum 3:2. Eine ganz knappe und spannende Kiste.

Unser letztes Spiel, welches um Platz 7 und 8 ausgetragen wurde, stachelte unsere Spieler noch einmal komplett an und man spürte als Zuschauer, dass hier noch etwas bewegt werden konnte. Als Gegner erhielten wir den FSV Alemania Geithain, der schon ziemlich ausgelaugt wirkte. Arthur bekam den Tormannposten und konnte sich dort beweisen. Unsere Stürmer lochten einen Ball nach dem anderen ein und so war der 6:2 Sieg sehr verdient. Die Spieler fielen sich nach sieben Stunden harter Arbeit glücklich und erschöpft in die Arme. Der 7. Platz in der Gesamtwertung ist ein super Ergebnis.
Gratulation an den Coach und die Mannschaft!

Weitere Platzierungen bis Platz 10: (alle Ergebnisse auf Meinturnierplan)

1. Hertha 03 Zehlendorf
2. SSV Buer 07/28  (bei Gelsenkirchen)
3. Kickers Markleeberg
4. FSV Budissa Bautzen
5. Soccer for Kids Dresden
6. FV Dresden Süd-West
7. Leipziger SC 1901
8. FSV Alemasnia Geithain
9. FC Grimma
10. VFB Fortuna Chemnitz     


 

F3 Hallenmeister im dritten Pool

Der Jahrgang 2009 mit mittlerweile drei Turniersiegen in diesem Winter!

3. Turniersieg beim 3. Hallenturnier des Jahrgangs 2009

 

Am 20.1. 2018 spielte der Jahrgang 2009 sein 3. Hallenturnier der Wintersaison 2017/2018. In der Soccerworld fanden am 20.1./21.1. die Hallenstadtmeisterschaften der F-Jugend statt. Nach 4 Siegen und einem Unentschieden holte die Mannschaft den Gruppensieg der Staffelgruppe 3. Damit holte sich die Mannschaft, die an diesem Tag auf Grund von Krankheit nur minimal besetzt war, mit viel Einsatz und Durchhaltevermögen den 3. Turniersieg in dieser Wintersaison.

Bereits beim 2. Syrtaki-Cup der SG Profen/Elstertrebnitz (hier souverän mit 5 Siegen in 5 Spielen) und beim Hallenturnier des SV Groitzsch 1861 e.V., (hier siegte die Mannschaft nach einem spannenden 9 Meterschießen im Finale), konnte sich die Mannschaft die  Siegerpokale nach Hause holen. Obwohl sich die Mannschaft beim jedem Turnier aus anderen Spielern zusammensetzte, könnte sie mit viel Teamgeist und spielerischer Stärke überzeugen.

So kann die Wintersaison weitergehen!