1. Pokalrunde Leipziger SC U10 II gg MoGoNo U11

1. Pokalrunde Leipziger SC U10 II gg MoGoNo U11

Diese Fans (Eltern) machen es einem auch nicht leicht. Nach zuletzt drei Siegen in Folge wurde im Chat schon vom nächsten Triumph geträumt. Dabei ging es in diesem Pokalspiel immerhin gegen eine U11 von MoGoNo.

Doch unsere U10 aus elf Jungs zeigte anfangs tatsächlich keinen Respekt gegenüber den Älteren. Sie erkämpfte sich im Mittelfeld die Bälle (Luiz, Max, Emil), erspielten sich die ersten großen Chancen (2x Lorenz) und im Tor hielt Maxim, bei seinem ersten Einsatz als Torwart, gleich zwei Schüsse. Auf den Rängen wuchs die Hoffnung, zumal der Gegner keineswegs besser war. Dessen ganze Spielidee bestand in weiten Abschlägen des Torwarts. Daraus resultierte auch das 1:0, doch Luiz glich kurz darauf nach schönem Solo aus. Leider gab uns das keine Sicherheit, im Gegenteil. Das Spiel wurde hektischer, was dem Kick & Rush von MoGoNo entgegenkam. Es folgten das 1:2 und 1:3. Doch noch gaben sich unsere Jungs nicht geschlagen. Felix traf zum 2:3-Anschluss und hinten räumte Ansgar (fast) alles ab, unter anderem mit einer Supergrätsche in letzter Not. So ging es in die Pause und die LSC-Fans glaubten wieder an ihr Team, zumal MoGoNo ja nie mehr als 3 Tore schießt (gell Olli?).

Kurz nach dem Wiederanpfiff fiel passenderweise auch gleich der Ausgleich. Luiz behielt im Strafraumgewühl den Überblick und netzte zum 3:3 ein. Nun waren unsere Jungs am Drücker. Gianluca schickte mit schönen Steilpässen Maxim (inzwischen im Sturm) auf die Reise, doch entweder war der erste Ballkontakt einen Tick zu unsauber oder die Gegner spielten ihre körperliche Überlegenheit aus. Einige Pässe erlief auch ihr gut mitspielender Torwart. MoGoNo nutzte seine Chancen jedenfalls besser und schon stand es 3:4 und 3:5. Trotzdem wackelte der Gegner. Vor allem über Felix auf der linken Seite lief jetzt ein Angriff nach dem anderen. Die dritte oder vierte gute Flanke verwandelte Joel dann kurz vor Schluss zum 4:5. Dabei blieb es. Diesmal jubelte also der Gegner. Schade! Bei entsprechendem Einsatz von allen und besserer Chancenverwertung wäre mehr drin gewesen. Trotzdem haben unsere Jungs zumindest den gegnerischen Trainer beeindruckt, der nicht glauben wollte, dass sie eine U10 sind.