3. Spieltag unserer U11 Jungs

Heute ging es zum Auswärtsspiel gegen die SG Rotation Leipzig.

Das Wetter zeigte sich an diesem 26.09. also dem Wahlsonntag bereits um 10 Uhr morgens von seiner traumhaften Seite. Die Jungs, das waren heute Maxim, Matheo, Finn, Max, Gianluca, Joost und unseren beiden Interims-Torhüter Abrar (1. Halbzeit) und Lolo (2. Halbzeit), kamen gut gelaunt und gefühlt auch ausgeruht zum Spiel.

Das Spiel begann und beide Truppen begaben sich, wie auch nicht anders erwartet, früh in den Kampfmodus. Schnell kassierten wir das 1. und recht zeitnah auch das 2. Gegentor, aber unsere Jungs fingen an sich besser zu organisieren, spielten phasenweise guten Fußball miteinander und stellten sich dem Gegner gut entgegen. Hier zeigte vor allem unser heutiger Gladiator Maximus über die gesamten 50 Minuten dem Gegner was eine Harke ist.  Rotation zeigte Schwäche im Torabschluss und wir nutzten unser Formhoch im letzten Drittel der 1. Halbzeit und sollten belohnt werden.  Abstoß, gute Ballannahme und schnelles Spiel auf Finn, der den Ball im gegnerischen Tor knapp unter der Torlatte versenkte. Es folgte anschließend noch eine gute Torchance für unsere Jungs, die vor dem gegnerischen Tor in einer Breakdance-Einlage durch Gianluca, Finn und Matheo leider final nicht glücklich endete. So ging es schließlich in die Pause.

Die zweite Hälfte fing ähnlich an wie die Erste, aber diesmal nutze der Gegner seine Torchancen besser und es stand schnell 1:4. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie die Halsschlagader von Alex zwischenzeitlich aussah. Auch unser Maximus schrie seinen Frust in die Arena.

Nach mehreren leider ungenutzten gut rausgespielten Torchancen unserer LSC-Kickers, gelang noch ein Anschlusstreffer durch Gianluca, der den Ball aus dem weiten Abstoß durch Lolo gut verwerten konnte und ihn über den Pfosten ins Tor prügelte. Leider kassierten wir im Anschluss Tor 5, dann Tor 6 - ein unglückliches Eigentor – naja und dann noch die beiden letzten Gegentore.

Grundsätzlich war - wie so oft - mehr drin und es hätte auch gut und gern 5:8 oder 6:8 stehen können, aber eben nur hätte. Wir müssen weiter dran bleiben und unsere Leistungen auch pünktlich abrufen, dann werden wir uns in die richtige Richtung entwickeln.