Leistungsvergleich mit Grimma und Taucha

Leistungsvergleich mit Grimma und Taucha

Grimma am Samstagmorgen. Ein eisiger Wind fegt durch den Husarensportpark. Es dauert keine halbe Stunde und die Zuschauer sind völlig durchgefroren. Dafür bietet das kleine Turnier gute Unterhaltung. Unser Team tritt an mit John und Nuno, (die sich im Tor abwechseln), Finn, Abrar, Max, Emil, Luiz und Felix.

1.Spiel: LSC vs. Grimma Rot 1:4

 

Unsere Jungs begannen eigentlich ganz ordentlich, waren feldüberlegen, ohne sich aber klare Torchancen herauszuspielen. Der Gegner wartete einfach ab und wurde prompt belohnt. Nuno legt sich beim Abstoß den Ball fast an die Seitenauslinie, um ihn von dort in die Mitte abzuschlagen. Ein gegnerischer Stürmer riecht den Braten und schießt ins leere Tor - 0:1. Da nützte dem Reporter auch der „Gelassenheitstee“ in der Thermoskanne nichts und er wurde zu Recht vom gegnerischen Trainer ermahnt. (Entschuldigung!) Nur, er ahnte eben schon, was kommen musste. Bei einigen unserer Jungs gingen die Köpfe nach unten. Es folgten schnell zwei weitere Gegentore und schon war das Spiel entschieden. Aber dann ging doch noch ein Ruck durchs Team. Felix traf zum 1:3 und kurz darauf noch den Pfosten. Doch statt 2:3 stand es am Ende 1:4, nach Fehlpass von Finn zum Gegner.

2.Spiel: LSC vs. Grimma Weiß 1:3

 

Dieses Spiel hätten wir nie verlieren dürfen. Natürlich geraten wir wieder in Rückstand durch einen Schuss ins kurze Eck. Aber danach trifft Abrar mit schönem Fernschuss zum 1:1 und wir haben Chancen in Hülle und Fülle: 3x Finn, 1x Felix. Aber entweder hält der Torwart oder die Bälle gehen knapp vorbei. Dafür kriegen wir wieder zwei dumme Gegentore, eins nach einer Ecke und das andere nach einem abgefälschten Schuss. Ärgerlich.

3.Spiel LSC vs. Taucha 3:1

 

Hurra, wir können noch gewinnen! Und das nach einem Rückstand. Ballverlust im Mittelfeld, Konter über links und schon wieder stand es 0:1. Aber unser Team kam zurück mit einem fast schon wütenden Sturmlauf. Abrar, Emil und Max erobern jetzt im Mittelfeld die Bälle und vorne geht endlich die Post ab. Die erste Chance vergibt Felix, dann schießt Luiz knapp vorbei. Felix aus der Ferne an die Latte, Luiz‘ Schuss vom Torwart gehalten. Im Konter sind die plötzlich 3 gegen ein, doch der Pass von Luiz geht zu dem einen Gegner. Dann endlich die Erlösung. Felix legt ab auf Finn und der trifft zum Ausgleich 1:1. Kurz darauf belohnt sich Felix für sein ständiges Anlaufen, erobert den Ball und schiebt zum 2:1 ein. Finn erhöht noch auf 3:1. Die frierenden Zuschauer sind glücklich und freuen sich schon auf das warme Auto und den Heimweg.

4.LSC vs. Grimma Rot 1:4

 

Denkste! Es gibt noch eine Rückrunde. Diesmal sind die roten Grimmaer klar das bessere Team. Sie sind schneller, körperlich robuster und wacher. Da läuft Grimmas 10er Felix ab, obwohl er gerade erst übers ganze Feld in Richtung unser Tor gesprintet ist. Beeindruckend! Und zu allem Überfluss verteilen wir auch wieder Geschenke. Beim 0:1 zögert John beim Rauslaufen, beim 0:2 gibt es ein Missverständnis zwischen ihm und Max und das 1:4 legt Abrar dem Gegner mit einem schönen Querpass in den Strafraum auf. Dazwischen gibt es noch einen Abstauber zum 0:3, ein Fernschuss-Tor von Luiz zum 1:3 und einen tollen Schuss von Emil, den der Torwart noch aus der Ecke kratzt.

5.LSC vs. Grimma Weiß 3:1

 

Eigentlich 10:1, hätte Felix all seine Chancen reingemacht. Immerhin das 1:0 macht er mit einem Schuss aus der Drehung, umzingelt von Gegnern. Das war der schwierigste von allen. Auch Nuno und Luiz haben Riesenchancen. Zwischendurch verletzt sich Max im Zweikampf am Knie und muss verletzt raus. Zum Glück trifft Luiz noch zweimal. Am Ende steht es hochverdient 3:1.

6.LSC vs. Taucha 3:7

 

Das seltsamste Spiel von allen. Es beginnt als offener Schlagabtausch. Felix stochert aus dem Gedränge den Ball zum 1:0 über die Linie. Taucha gleicht aus und trifft zum 1:2 per Konter. Felix zieht aus der Ferne ab, der Torwart kann den Ball nicht festhalten und Finn staubt ab zum 2:2. Dann schickt Abrar Felix steil. Der schüttelt seinen Gegenspieler ab, rennt allein aufs Tor und überwindet den Torwart: 3:2. Kurz darauf eine ähnliche Szene. Wieder ein schöner Steilpass auf Felix, doch diesmal hat sein gerade eingewechselter Gegenspieler Moritz den Pass geahnt und läuft ihn ganz stark ab. Danach waren die Jungs nach 100min Spielzeit am Ende Ihrer Kräfte... und leider kommt’s am Ende noch dicke. 5 Gegentore in 5 Minuten. Endstand 3:7.

Fazit. Es war ein schönes Turnier, eigentlich der perfekte Test, weil er alle Stärken und Schwächen unserer Mannschaft aufgezeigt hat. Am Anfang war die große Verunsicherung deutlich zu spüren. Da misslangen einfachste Pässe, versprangen die Bälle bei der Annahme und verschusselten die Angreifer vor lauter Hektik die besten Gelegenheiten. Wichtig ist, dass sie sich nach Rückständen weiter kämpfen. Und das haben die Jungs bei diesem Turnier in Ansätzen gezeigt. Und über den Kampf fanden sie schließlich auch zurück in ihr Spiel (5 Mark ins Phrasenschwein!). Plötzlich kombinierten sie wieder miteinander und spielten sich viele Torchancen heraus. Jetzt müssten sie sie nur noch reinmachen. Aber Übung macht den Meister, wie am besten an Felix zu sehen war. Beim dritten Mal im Eins zu Eins mit dem Torwart war der Ball drin.