U 11 gegen Olympia mit Traumtoren (und einer Niederlage)

U 11 gegen Olympia mit Traumtoren (und einer Niederlage)

Ja, auch dieses Spiel ging klar verloren. Aber, so blöd es bei 2:13 klingt, es war nicht alles schlecht.

Unser Team begann wieder im 2-1-2-System (mit John im Tor, Finn und Abrar in der Abwehr, Matheo im Mittelfeld, Felix und Lorenz im Angriff). Und wir waren diesmal sofort drin im Spiel. Die Jungs gingen früh drauf und ließen sich auch nicht durch das frühe 0:1 entmutigen. Matheo hatte die erste Chance und traf bei seinem Fernschuss die Latte. Auch John war hellwach, zeigte gute Paraden und stürzte sich mutig den Angreifern entgegen. Leider verletzte er sich bei einer solchen Aktion am Knie. Für ihn kam Nuno ins Tor. Kurz darauf fiel das 0:2. Doch auch da ließen unsere Jungs noch nicht die Köpfe hängen. Nuno mit 2 Paraden, Finn (nach Ecke von Felix) mit einer Riesenchance und Lorenz nach Pass von Felix - vorbeigerutscht. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich aber wieder die Fehler, die Olympia leider bestrafte. Abrar verlor seinen Gegenspieler kurz aus den Augen – 0:3. Unsaubere Ballannahme von Finn nach Pass von Nuno - 0:4. Die Trainer wechselten, brachten Gianluca für Felix und Luiz für Matheo, aber es wurde nicht besser. 0:5, die Köpfe gingen runter, 0:6 nach einer Ecke. Besonders bitter das 0:7... Nach eigener Ecke und Konter. Immerhin, nach dem 0:8 sendete unsere Jungs noch ein Lebenszeichen, als sie nach Balleroberung im 3 gegen 1 aufs Tor zuliefen. Doch der gefühlt 2 Meter große Tormann von Olympia fuhr seine „Krakenarme“ aus und parierte Lorenz‘ Schuss. Und auch den Nachschuss.

 

Doch die Aktion hatte offenbar Mut gemacht. Hochmotiviert kamen unsere Jungs aus der Pause. Matheo eroberte im Mittelfeld den Ball, steckte durch auf Gianluca, der wiederum perfekt Felix in den Lauf spielte. Der zog- bedrängt von zwei Abwehrspielern - Richtung Tor und schoss ins lange Eck. 1:8. Danach tolle Parade von John, der sich in der Pause zum Glück wieder fit gemeldet hatte. Das Spiel wogte nun hin und her. Ein dummer Abwehrfehler führte zum 1:9. Finn scheiterte mit einem Fernschuss am Torwart und Gianluca rutschte knapp an einer etwas zu scharfen Hereingabe von Felix vorbei. Olympia dagegen wieder eiskalt zum 1:10. Also doch wieder zweistellig. Dafür glückte uns das Tor des Tages. Freistoß von Finn (in Höhe der Mittellinie) auf Luiz. Der leitete mit der Hacke direkt weiter auf Lorenz, der cool zum 2:12 in die lange Ecke einschob.

 

Fazit: Olympia war besser, doch phasenweise waren unsere Jungs durchaus auf Augenhöhe. Da hielten sie ihre Positionen, attackierten den Gegner nicht nur alibimäßig, sondern mit der nötigen Aggressivität und kombinierten schnell nach vorne. So könnte es eines Tages was werden. Wenn diese Phasen doch nur etwas länger dauern würden…

 

PS: Extralob an John: Bestes Spiel und das trotz Verletzung! Und auch Lorenz mit ansteigender Form. Ohne Seitenblicke zum Vater. Ging ja nicht. Wegen Ausschluss der Zuschauer. Corona hat auch sein Gutes.