U11 zieht in nächste Pokalrunde ein

U11 zieht in nächste Pokalrunde ein

Dieses Spiel kam genau zur rechten Zeit. Endlich mal ein Gegner, der Angst vor unseren Jungs hatte: „Die spielen Regionalkreisoberliga. Da haben wir eh keine Chance“ – hörte man die Nordwest-Kicker beim Aufwärmen reden. Ach, wenn die wüssten?! Der gegnerische Trainer griff jedenfalls tief in die Trickkiste und stellte ein ungewöhnlich kurzes Feld, damit es ihr Torwart mit einem weiten Abschlag überbrücken konnte. (Das sollte ihr Standard-Spielzug werden).

 

Unser Team begann diesmal mit Luiz im Tor und einem 2-1-2-System. Mit Max und Maxim in der Abwehr, Finn im Mittelfeld und Gianluca und Felix im Sturm. Wie zu erwarten ergaben sich Chancen in Hülle und Fülle. Schon kurz nach Anpfiff traf Felix an den Pfosten. Dann machte Finn das 1:0 und Gianluca nach Pass von Felix das 2:0. Doch noch gab sich Nordwest nicht geschlagen. Einen geschenkten Elfmeter konnte Luiz noch parieren, aber nach einem Einwurf ließ sich unsere Abwehr auf links überrumpeln und es stand nur noch 2:1.  Nun kam Lolo für Gianluca und legte Finn das 3:1 und Felix, der zuvor noch vom gegnerischen 7er gelbwürdig gefoult worden war, das 4:1 auf.

 

Während der Nordwest-Trainer in der Pause seine Mannschaft lautstark zusammenstauchte, wechselten Micha und Sven munter durch. Nun kamen Joel, Joost, Emil und Lorenz zum Einsatz. Lolo ging ins Tor und Luiz ins Mittelfeld, wo er sich gleich unnachahmlich festdribbelte und den Gegner zum 4:2 einlud. Dafür versenkte er kurz darauf einen Freistoß traumhaft zum 5:2 in den Winkel. Alles klar? Von wegen. Plötzlich stand es 5:3, musste Lolo 1x stark parieren und Emil ein ums andere Mal in höchster Not dazwischen hauen. In dieser Phase war kein Klassenunterschied erkennbar.

 

Doch dann schwanden – trotz kurzem Feld - die Kräfte beim Gegner und die Unkonzentriertheiten nahmen zu. Joost traf nach Fehlpass zum 6:3 und erhöhte mit trockenem Schuss zum 7:3. Anschließend trafen noch Luiz, und einige andere (leider nicht aufgepasst :-)), und die nochmals eingewechselten Maxim und Finn zum schlussendlich standesgemäßen 11:3.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Einzug in die nächste Pokalrunde. Aber spielerisch und - bei einigen - auch läuferisch, war noch viel Luft nach oben. Das muss am Sonntag in Grimma besser werden. Denn dann ist das Feld wieder größer und der Gegner wird ganz sicher keine Angst vor uns haben.