Hallenturnier beim SG Canitz

Hallenturnier beim SG Canitz

Am 8. Dezember 2018 ging es für unsere F4 erneut auf große Auswärtsfahrt. Diesmal hat die SG Canitz nach Riesa zum Hallenturnier geladen.

Neben dem Gastgeber waren auch regionale Größen wie die SG Stahl Riesa oder Rotation Dresden vertreten.

Angereist mit nur zwei Auswechselspielern und meist stets einen Kopf kleiner als die Gegner, haben unsere Jungs wieder ihre ihnen so eigene starke Moral gezeigt und haben ein tolles Turnier gespielt. Leider spiegeln die Ergebnisse das nicht wider.

Im Auftaktspiel der Gruppe B stiegen wir gegen den Großenhainer FV ins Turnier ein, hielten lange Zeit mit guter Abwehrleistung dagegen, konnten jedoch nach vorne nur wenige Impulse setzen und bekamen letztlich vier unglückliche Gegentore. Im zweiten Spiel ging’s dann gegen die SpG Hirschstein/Zehren. In einem erneut umkämpften Spiel gelang es und dank disziplinierter Spielweise die Null zu halten, konnten jedoch selbst keinen Treffer erzielen, sodass das Spiel als torloses Remis endete. Gegen den späteren Vizesieger des Turniers, den FV Gröditz, im dritten und letzten Gruppenspiel waren wir vor allem körperlich unterlegen. Das wird in einem Jahr schon ganz anders aussehen. Einschüchtern ließen sich unsere Jungs dennoch nicht und nach drei nur sehr schwer zu verteidigenden Gegentoren gelang Gianluca nach passgenauen langen Abstoß von John der verdiente Anschlusstreffer, der jedoch leider auch nicht mehr die Wende einleitete.

Als Gruppendritter ging es letztlich in das Spiel um Platz 5, in dem wir auf den Gastgeber, die SG Canitz, stießen. Drei Spiele in den Knochen auf vergleichsweise großem Spielfeld ohne allzu viele Wechseloptionen forderten ihren Tribut, sodass die Kräfte langsam schwanden. Da es den Jungs aber gänzlich fremd ist, die Köpfe hängen zu lassen, bestritten sie auch das letzte Spiel mit dem Herz in der Hand, mussten sich jedoch letztlich einem überlegenen Gegner 0:4 geschlagen geben. Am Ende stand der sechste Platz.

Gewonnen haben die Jungs viel an Erfahrung und die Erkenntnis, dass man zumindest zeitweise auch mit dem höheren Jahrgang mithalten kann.

Als bester Spieler unserer Mannschaft wurde Emil völlig zu Recht von den Übungsleitern der anderen Teams gewählt. Stand Emil in der Abwehr, gab es kaum ein Vorbeikommen für die Gegner. In gewohnter Weise hat er so manche brenzlige Situation bereinigt.

Die Hallensaison hat gerade erst begonnen und die nächsten Herausforderungen müssen wir nicht scheuen. Die ersten größeren Erfolge werden nicht ausbleiben.